Zurück zur Übersicht

Stadtteilbüro Coerde

Nerzweg 9 | 48157 Münster

Das Stadtteilbüro Coerde ist ein Begegnungsort und eine Anlaufstelle für Ratsuchende und diejenigen, die sich im Stadtteil engagieren möchten. Es bietet Raum für Austausch, unterschiedliche Gruppenangebote und verschiedene Angebote für Kinder-, Jugendliche und Familien an. Die Angebote orientieren sich an den Wünschen, Ideen und dem Bedarf der Bewohner:innen aus dem Stadtteil.Die Mitarbeiter:innen beantworten Fragen, vermitteln Kontakte und unterstützen Anregungen und Ideen für Coerde.

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
9 bis 13 Uhr
Freitag
10 bis 12 Uhr

Simone Zehahla Ansprechperson
Nerzweg 9 48157 Münster
Telefon
0251 249066
Telefon
0176 16162090
Monika Al-Daghistani Ansprechperson
Königsberger Straße 8 48157 Münster
Telefon
0251 247038
Telefon
0176 16162089
Ana Maria Menz Ansprechperson
Nerzweg 9 48157 Münster
Telefon
0251 246263

Schwerpunkte

Stadtteilarbeit bedeutet Netzwerke zu schaffen, in denen Anliegen und Interessen der Bewohner:innen vor Ort gesehen und angesprochen werden. Dazu sind die Mitarbeiter:innen in Netzwerken und Gremien aktiv und stellen die Räumlichkeiten als Treffpunkt für bildungs- und freizeitfördernde Angebote zur Verfügung. Grundlage für Aktivitäten im Stadtteilbüro sind immer die Themen, die von den Menschen im Stadtteil als bedeutend, problematisch oder wichtig angesehen werden.

Die allgemeine soziale Beratung ist eine Anlaufstelle für die Erstberatung mit dem Ziel der Weitervermittlung an die jeweils zuständigen Ämter und Institutionen, sowie zu den komplementären Diensten im Stadtteilbüro. Das Team bietet Unterstützung bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, in akuten Krisen und bei behördlichen Angelegenheiten an.

Besonderheiten

Die Räume werden von Vereinen, engagierten Akteur:innen und komplementären Fachdiensten genutzt. Diese dezentral orientierten Angebote decken unterschiedliche Themenbereiche ab. Darunter befindet sich eine ehrenamtliche Rechtsberatung, das Jobcenter mit Fragen zum Leistungsbezug, der Kommunale Sozialdienst (KSD) und das Familienbildungszentrum. Ebenso gibt es eigene Sprechzeiten zu den Themen Wohnen und Migration.