Zurück zur Übersicht

Kita Ochtruper Straße

Ochtruper Straße 61 | 48431 Rheine

Die Kita Ochtruper Straße wurde im Jahr 2018 eröffnet und liegt zentral in Rheine im Ortsteil Wietesch/Schleupe.

In der Einrichtung werden in drei Gruppen Kinder im Alter von 4 Monaten bis zum Schuleintritt begleitet und gefördert. In gelebter Inklusion werden Kinder mit erhöhtem Förderbedarf und von Behinderung bedrohte Kinder betreut. Die Mitarbeiter:innen ermöglichen diesen Kindern durch eine zusätzliche, qualifizierte Fachkraft eine intensivere Begleitung, Unterstützung und Förderung.

Das Außengelände der Einrichtung ist naturnah mit vielen Klettermöglichkeiten, verschiedenen Bodenuntergründen und Ebenen angelegt. Die Gestaltung des Außengeländes regt die Kinder zu vielseitigen Bewegungserfahrungen und zum Ausprobieren an.

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
7 bis 16.30 Uhr
Freitag
7 bis 15 Uhr

Lea Vollenbröker Leitung
Ochtruper Straße 48431 Rheine
Telefon
05971-9317395

Schwerpunkte

Die Bildungs- und Erziehungsarbeit richtet sich den gesetzlichen Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen. Ein trägerspezifisches Konzept bildet die Grundlage für das pädagogische Handeln.

Unter Einbezug aller Bildungsbereiche setzt das Team gezielte Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit. So sind die Bereiche Natur und Umwelt, Bewegungserziehung, gesunde Ernährung und tiergestützte Pädagogik in der Konzeption fest verankert. Den Kindern ermöglicht dies, die Natur mit allen Sinnen zu erleben und bietet ihnen eine Vielzahl an Bewegungsmöglichkeiten an. Ein blonder Labrador-Rüde arbeitet an verschiedenen Vormittagen in der Kita als ausgebildeter Therapiebegleithund. Das Tier ist ein guter Zuhörer und in seinem Beisein kommen die Kinder immer ins Gespräch. Das Streicheln eines Hundes in einem positiven Kontext wirkt entspannend und fördert Bindungsfähigkeiten und Glücksgefühle.

Besonderheiten

Für die Kinder steht ein tägliches Frühstücksbuffet und ein frisch gekochtes Mittagessen zur Verfügung. Die Auswahl der Lebensmittel findet unter Berücksichtigung kultureller, religiöser und gesundheitlicher Aspekte statt. Das gemeinsame Essen bietet häufig den Anreiz, unbekannte Lebensmittel zu probieren.

Der Kita-Hund hat für viele Kinder einen hohen Aufforderungscharakter und ist für unterschiedliche Bildungsbereiche einsetzbar.