Kompetenzagentur

Ansprechpersonen

Hannah Schilling

Bild Frau Hannah Schilling

Rappaportstraße 8

45768 Marl

Tel: 0 23 65 - 953 98 21

Mobil.: 01 76 - 190 034 50

E-Mail: h.schilling@awo-msl-re.de

Lisa Sichtermann

Lisa Sichtermann

Rappaportstraße 8

45768 Marl

Tel: 0 23 65 - 953 98 27

Mobil.: 01 76 - 190 033 32

Fax: 0 23 65 - 953 981 27

E-Mail: l.sichtermann@awo-msl-re.de

Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Suche

Suche
.

Kompetenzagentur - Projekt der Jugendsozialarbeit

Gefördert durch:

Logo Bundesministerium Familien, Senioren, Frauen und JugendLogo Ministerium des Innern für Bau und HeimatLogoESFLogoEULogo ESF Förderperiode 2014-2020Logo Jugend stärken im QuartierStadt Marl

Logo Kompetenzagentur Marl

Die Kompetenzagentur ist eine Beratungsstelle, in der Jugendliche und junge Erwachsene mit komplexen Problemlagen bei Fragen zu schulischen, beruflichen und persönlichen Perspektiven individuell und passgenau beraten und begleitet werden.

Zielgruppe

Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 Jahren

  • mit oder ohne Schulabschluss (aber mindestens im letzten Pflichtschuljahr)
  • die Schwierigkeiten beim Einstieg in das Berufsleben haben
  • deren schulische, berufliche oder soziale Integration gefährdet ist
  • und möglicherweise von den Regelinstitutionen nicht mehr erreicht werden oder aus diversen anderen Gründen nicht vom bestehenden Hilfesystem profitieren können (wie zum Beispiel von Bildungsträgern,  Beratungsstellen, Agentur für Arbeit und Jugendamt).

Die Lebenswelten der jungen Menschen sind oftmals gekennzeichnet durch:

  • ein instabiles oder fehlendes Freundes- und Familiennetz
  • psychische / physische Belastungen oder Erkrankungen (auch eines Familienmitglieds)
  • Motivationslosigkeit / fehlende Zukunftsperspektive
  • Schulverweigerung oder mehrmaliger Abbrüche von Bildungsmaßnahmen
  • Mobbingerfahrungen
  • Schulden
  • Straffälligkeit und/oder Hafterfahrungen
  • (drohende) Wohnungslosigkeit
  • (ungeplante) Schwangerschaft
  • Problematisches Suchtverhalten (Drogen, Spielsucht und anderes)
  • Lern- und Leistungsbeeinträchtigung

Angebot und Arbeitsweise

Das Angebot ist freiwillig, kostenfrei und kann in der Regel kurzfristig installiert werden.

Im Vordergrund steht ein ermutigender, wertschätzender und auf Vertrauen basierender Begleitprozess. Alle Entscheidungen erfolgen in transparenter Absprache, um einschätzbar und verlässlich für die Jugendlichen zu sein.

Die intensive Fallbegleitung (Case Management) erfolgt  individuell. Unterstützungsangebote werden passgenau abgestimmt und orientieren sich an den persönlichen Ideen und Zielen, die die Jugendlichen gemeinsam mit uns für sich entwickeln. Der*die Jugendliche und die Case Managerin schauen gemeinsam, welche Hindernisse bei der Verwirklichung der Pläne im Weg stehen und wie diese (auch mit Unterstützung) zu überwinden sind. Das Anknüpfen an die eigenen Stärken und Ressourcen (und die des Umfeldes) werden als Ausgangspunkt für die Entwicklung von Lösungen genommen.

Die Case Manager*innen arbeiten eng mit kooperierenden Fachdiensten zusammen und vermitteln bei Bedarf. Dadurch werden Parallelstrukturen vermieden und die Nutzung bereits bestehender Angebote optimiert.

Konkret kann das Hilfsangebot so aussehen:

  • Information und Vermittlung im Bereich Übergang Schule und Beruf (Schulabschluss, Praktikum, Berufsvorbereitung, Ausbildung oder Arbeit)
  • Hilfestellung bei Problemen mit Eltern, Freund*innen, Ämtern und Behörden
  • Nutzung von ergänzenden Unterstützungsangeboten, Vereinbarung von Terminen und Begleitung zu Behörden, Beratungsstellen und anderes mehr

Die Jugendlichen werden langfristig auf ihrem Weg begleitet und können sich immer wieder an uns wenden. Wir bleiben verlässliche Ansprechpartnerinnen auch nach einer Vermittlung in eine Maßnahme, Ausbildung oder einer anderen Anschlussperspektive.

Unser Team

Teamfoto Kompetenzagentur

zur Website des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugendzur Website des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.