Kita Lohausstraße

Leitung

Julia Slawinjak

Julia Slawinjak

Lohausstraße 18

45721 Haltern am See

Mobil: 0174 - 821 57 12

E-Mail: j.slawinjak@awo-msl-re.de

Öffnungszeiten

7:00 bis 16:30 Uhr (Mo-Fr)

Anmeldung

Die Anmeldung Ihres Kindes kann ganzjährig über das Online Kita-Portal erfolgen: https://kitaportal.haltern.de/portal#benutzer/login

Nach telefonischer oder persönlicher Terminvereinbarung ist eine Besichtigung der Kita an jedem ersten Mittwoch im Monat zwischen 14:00 und 16:00 Uhr möglich.

Suche

Suche
.

Kindertageseinrichtung Lohausstraße

Unsere Einrichtung

Unsere Kindertageseinrichtung (Kita) ist eine fünfgruppige Einrichtung, die voraussichtlich im Frühjahr 2019 eröffnet. Die Kita liegt im nord-östlichen Gebiet der Stadt Haltern am See. In der fußläufigen Nähe der Einrichtung befinden sich der Westuferpark, der Wasserspielplatz am Bootshaus an der Strandallee, sowie der Haltener Stausee. Die Innenstadt ist ebenfalls fußläufig oder mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel schnell erreichbar.

Die Gruppenstruktur unserer Kita

  • Gänseblümchengruppe: 10 Kinder - vom 1. bis zum 3. Lebensjahr
  • Veilchengruppe: 10 Kinder - vom 1. bis zum 3. Lebensjahr
  • Malvengruppe: 23 Kinder - vom 2. Lebensjahr bis zum Schuleintritt
  • Liliengruppe: 23 Kinder - vom 2. Lebensjahr bis zum Schuleintritt
  • Sonnenblumengruppe: 23 Kinder - vom 2. Lebensjahr bis zum Schuleintritt

Den Neubau zeichnen besonders die lichtdurchfluteten Räume aus. Als eine Besonderheit unserer Kita ist das großzügige Außengelände zu benennen. Die Planung des Geländes sieht unter anderem eine Hügellandschaft, Schaukel, Wippe, Klettertürme sowie freie Spielflächen mit diversen Obstbäumen vor.

Unsere Betreuungszeiten

Betreuungszeiten:

25 Stunden Betreuung

7:30 - 12:30 Uhr

35 Stunden Betreuung

7:00 - 14:00 Uhr

45 Stunden Betreuung

7:00 - 16:00 Uhr

Unser Team

In unserer Einrichtung sind:

  • staatlich anerkannte Erzieher*innen
  • eine Kindheitspädagogin in Leitungsfunktion und
  • zwei Hauswirtschaftskräfte beschäftigt

Unser Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit

Die Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit basieren auf den Vorgaben des Kinderbildungsgesetzes (KiBiZ) und der Bildungsvereinbarung NRW. Danach legen wir auf die Bildungsförderung großen Wert.

Unter Bildung verstehen wir:

  • Selbstbildung: Kinder bilden sich in der Begegnung mit anderen Menschen und verschiedenen Situationen. wir unterstützen das Kind dabei, die Welt zu verstehen.
  • Emotionale Sicherheit: Kinder entwickeln Strategien, um schwierige Lebenssituationen zu bewältigen. Wir begleiten das Kind bei der Strategieentwicklung.
  • Soziale Sicherheit: Kinder lernen die gesellschaftlichen Bedingungen und Regeln. Wir helfen den Kindern, die Regeln des Zusammenlebens kennenzulernen und hineinzuwachsen.
  • Spiel als Bildungsprozess: Im Spiel setzt sich das Kind ganzheitlich (körperlich, geistig und emotional) mit seiner Umwelt auseinander. Wir gestalten für KInder ein abwechslungsreiches Spielumfeld.

In unserer Einrichtung sind viele unterschiedliche Kulturen vertreten. Deshalb ist es uns wichtig, dass Kinder Toleranz und Akzeptanz anderen Kulturen gegenüber beibehalten. Durch unser Alltagsleben, aber auch im Rahmen von Angeboten und Projekten, ermöglichen wir ihnen, unterschiedliche Kulturen zu erfahren und darüber Wissen zu erlangen. Die Kinder erleben den selbstverständlichen Umgang mit Verschiedenheit (beispielsweise Sprache, Verhalten, Aussehen) und werden offen für alle gesellschaftlichen Gruppen.

Die Besonderheiten unserer Einrichtung

Es ist nichts im Verstand, was nicht zuvor in den Sinnen war, erkannte bereits Aristoteles. Kinder entdecken die Welt besonders intensiv mit ihren Sinnen und machen so ihre eigenen Erfahrungen. Die Erfahrungen aus dieser Lebensphase prägen das Leben des Menschen nachhaltig. Von diesem Wissen ausgehend legen wir unseren pädagogischen Schwerpunkt auf die Sensibilisierung der Kinder in Hinsicht auf ökologische Verantwortlichkeit.

Ökologische Verantwortlichkeit heißt: Die Welt so gestalten, dass sie auch für kommende Generationen lebenswert bleibt. Eine zentrale Aufgabe sehen wir darin, diesen Grundgedanken zu wahren und umzusetzen und in unserer Vorbildfunktion den Kindern Werte und Fähigkeiten mit auf den Weg zu geben.

So werden in unserem Garten naturbelassene Bereiche zur Beobachtung von Pflanzen und Lebewesen geschaffen, regelmäßige Waldtage, Wandertage und Ausflüge in die nahegeliegenden Landschaften/Waldstücke angeboten, sowie Projekte mit NABU und anderen Akteuren des Naturschutzes durchgeführt. Hinzukommend sensibilisieren wir die Kinder in Bezug auf Strom- und Wasserverbrauch, verzichten auf Plastik bzw. Kunststoff in Form von Verpackung, Spielzeug und Geschirr. Im Rahmen unseres Verpflegungsangebotes beziehen wir ausschließlich Bio-Lebensmittel und bevorzugen regionale und saisonale Produkte.



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.