Wohnstätten in Gladbeck

Leitung

Sabine Luckhardt

Bild Sabine Luckhardt

Wohnstätte Busfortshof

Busfortshof 16a

45968 Gladbeck

Tel.: 0 20 43 - 96 35 13

Fax: 0 20 43 - 96 35 24

E-Mail: s.luckhardt@awo-msl-re.de

Leitung

Karin Bäck

Bild Karin Bäck

Wohnstätte Rentfort

Berliner Straße 5

45966 Gladbeck

Tel.: 0 20 43 - 98 71 610

E-Mail: k.baeck@awo-msl-re.de

Suche

Suche
.

Wohnstätten in Gladbeck

Auftrag und Zielsetzung

Wohnstaetten Busfortshof Stammhaus

Die Wohnstätten in Gladbeck sind ein stationäres Angebot - mit dem Schwerpunkt im Bereich des Wohnens - für psychisch kranke Erwachsene, die nicht, nicht mehr oder noch nicht wieder in der Lage sind, ein komplett ­selbständiges und unabhängiges Leben zu führen.

Ziel ist es, größtmögliche Selbständigkeit in den Bereichen Selbstversorgung, Hauswirtschaft, Freizeitgestaltung und Beziehungsgestaltung sowie mit geeigneten Maßnahmen gesellschaftliche Teilhabe zusätzlich in den Bereichen Tagesstruktur und Arbeit insgesamt zu erreichen. Gemeinsam mit den Menschen, die bei uns ein Zuhause gefunden haben, suchen wir außerdem einen adäquaten Umgang mit ihrer jeweiligen Erkrankung, so dass die Einschränkungen im täglichen Leben auf ein Mindestmaß reduziert werden können. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch in seiner Individualität.

Konzept

WS Busfortshof Holzhobel

Wir nehmen die Menschen mit ihren Bedürfnissen, Möglichkeiten und Wünschen wahr. Wir begleiten und unterstützen sie auf dem Weg (zurück) in ein eigenständiges Leben und angemessenen Fähigkeiten der Alltagsbewältigung. Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, mit unserer Unterstützung eigene Ziele zu beschreiben und diese auch erreichen zu wollen. Auf dieser Grundlage lassen sich Techniken erlernen, die helfen können, das Leben zu führen, das der eigenen Persönlichkeit, den eigenen Vorstellungen und Lebenswünschen entspricht.

Die Wohnstätten sind auf die Betreuung und Begleitung von erwachsenen, psychisch erkrankten Bürger*innen aus dem Kreis Recklinghausen und der angrenzenden Städte ausgerichtet und unterhalten zwei Häuser mit 24 und 25 Wohnplätzen sowie sieben Außenwohngruppen.

Eine wichtige Voraussetzung zum Wohnen in unserer Einrichtung ist die Bereitschaft, nach einer angemessenen Eingewöhnungsphase tagsüber einer beruflich orientierten Tätigkeit nachzugehen. Die Grundlagen hierfür werden im Hilfeplangespräch mit dem Kostenträger gelegt.

An den Häusern selber bieten wir eine Tagesstruktur in eigener Organisation mit dem Schwerpunkt der Ergotherapie. Die dort verabredeten Maßnahmen entsprechen den individuellen Fähigkeiten des/der Einzelnen. Eine anschließende berufliche Wiedereingliederungsmaßnahme orientiert an den eigenen Wünschen und Fähigkeiten ist für uns selbstverständlich. Eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) stellt eine von vielen Möglichkeiten einer beruflichen Wiedereingliederung dar. Weitere Informationen zu unserem Tagesstrukturzentrum finden Sie hier.

Die Menschen, die in unseren Einrichtungen leben und arbeiten, sollen sich hier wohl fühlen. Das ist unser Anspruch und das ist unser Ziel, an dem wir täglich arbeiten.

Gerne beraten wir Sie zu unserem Wohn- und Therapieangebot ausführlich in einem persönlichen Gespräch. Vereinbaren Sie dazu mit uns telefonisch einen Termin.

Wohnstätte Busfortshof

WS Busfortshof Sitzplatz draussen

In diesem Wohnhaus stehen neben drei Doppelzimmern 19 Einzelzimmer in drei Wohngruppen zur Verfügung. Jeweils zwei Bewohner*innen teilen sich ein Badezimmer. Jede der drei Wohngruppen verfügt über einen großzügigen Wohn- und Essbereich. Das Haus verfügt über ein zentrales Pflegebad.
Zusätzlich steht eine Trainingswohnung mit zwei Plätzen zur Verfügung, in der die Bewohner*innen langfristig auf den Übergang in eine andere Wohnform vorbereitet werden können. Diese Wohnung verfügt neben einem eigenen Bad auch über eine eigene Küchenzeile.

Darüber hinaus gibt es in der Einrichtung weitere Räume für Gemeinschaftsveranstaltungen. Dieses Haus ist nur teilweise barrierefrei.

Wohnstätte Rentfort

Am 01. Februar 2016 wurde unser neues Wohnhaus im Gladbecker Ortsteil Rentfort eröffnet. Im Hinblick auf die veränderten Hilfebedarfe unserer Klientel, die neben einer psychischen Erkrankung Pflegebedürftigkeit, Körperbehinderung oder vergleichbare Teilhabeeinschränkungen mitbringen, ist hier ein barrierefreier Wohnraum entstanden.
Wir bieten am Standort Rentfort 24 Einzelzimmer in drei Wohnungen und einen zusätzlichen Krisenwohnplatz an. Die drei Wohnungen befinden sich auf drei Etagen. Jede Etage ist mit einem großzügigen Wohn- und Essbereich ausgestattet. Jeweils zwei Personen teilen sich ein Badezimmer.

Den Wohnungen vorgelagert sind diverse Funktionsräume sowie das zentrale Pflegebad. Im Erdgeschoss des Hauses befindet sich neben den Räumlichkeiten der Beschäftigungstherapie auch der Gemeinschaftsraum für das Wohnhaus.
Die Betreuung durch die Mitarbeiter*innen ist Tag und Nacht an allen Tagen des Jahres gewährleistet.

Außenwohngruppen

Im Rahmen der differenzierten Hilfen im Bereich des Wohnens bieten wir neben den Wohnstätten derzeit 7 Außenwohngruppen für zwei bis fünf Personen an. Diese Wohnungen liegen im Gladbecker Stadtgebiet verteilt - zum Teil im Grünen und zum Teil unmittelbar in der City. Die Außenwohngruppen sind für Menschen geeignet, die je nach Hilfe- und Teilhabebedarf stärker individualisierte Hilfen benötigen. Auch inhaltlich können die Konzepte der einzelnen Wohngruppen je nach ihrer Zusammensetzung variieren (zum Beispiel bei einer Paarwohnung). Die Außenwohngruppen dienen als Brücke zwischen der umfassenden Betreuung und Hilfe in einer Wohnstätte und dem Ambulant Betreuten Wohnen in der eigenen Wohnung.



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.