Jugendwerkstatt woRk

Ansprechpartnerin

Anna Rizou

Anna Rizou

Hülsstraße 69 a

45772 Marl

Tel.: 0 23 65 - 924 48 80

Fax: 0 23 65 - 924 82 26

E-Mail: a.rizou@awo-msl-re.de

Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Suche

Suche
.

Jugendwerkstatt woRk - Projekt der Jugendsozialarbeit

Zielgruppe

Die Jugendwerkstatt woRk (werkorientiertes Reintegrationskonzept) richtet sich an:

  1. Jugendwerkstatt Massiv schulverweigernde jugendliche, die sich im letzen Schulbesuchsjahr der allgemeinbildenden Schule befinden und
  2. an Jugendliche, die den Übergang von der Schule in den Beruf ohne intensivpädagogische Begleitung nicht erfolgreich bewerkstelligen werden oder bisher nicht bewältigen konnten.

Unser Ziel ist es,

den Jugendlichen niederschwellig die Möglichkeit zu eröffnen, sich Ihren Bedürfnissen entsprechend individuell zu entwickeln, um ihnen zukünftig einen realistischen Zugang zur Schul- und Berufsbildung und damit letztlich eine stabile gesellschaftliche Teilhabe zu eröffnen.

Unsere Arbeit ist...

  • beziehungsorientiert,
  • ressourcenorientiert,
  • sozialraumorientiert,
  • ausgerichet an den Bedürfnissen und Möglichkeiten des jungen Menschen.
  • Wir arbeiten in Netzwerken,
  • fördern die Stärken und Fähigkeiten der Jugendlichen und
  • berücksichtigen geschlechts- und kulturspezifische Unterschiede.

Unser Angebot...

  • bietet 16 jungen Menschen durch die Teilnahme den Aufbau einer Tagestruktur,
  • besteht zu einem großen Teil aus Werkprojekten in den Bereichen Holzbearbeitung, Maler- und Lackierarbeiten, Gartenbau, ehrenamtlichem Engagement und Hauswirtschaft,
  • bietet Lernbegleitung in prüfungsrelevanten Fächern wie Mathematik, Deutsch, Englisch, Biologie und Geschichte,
  • unterstützt in Form von sozialer Gruppenarbeit,
  • beinhaltet die intensive Begleitung der Jugendlichen im Rahmen der Einzelfallarbeit (Case Management), sowie Eltern- und Familienarbeit,
  • kooperiert eng mit Schule, Schulsozialarbeit, Jugendamt und anderen relevanten Akteuren im Netzwerk,
  • vernetzt Unterstützungsangebote,
  • bietet die Option, durch die Kooperation mit dem Berufskolleg Ostvest in Datteln, eine Hauptschulabschluss nach Klasse 9 zu erwerben und
  • ermöglicht ggf. die Vorbereitung und Begleitung zu den externen Schulprüfungen und somit die Chance den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder 10 zu erwerben.

Schüler*innen, die bei uns ihr letztes Schulpflichtjahr absolvieren, befinden sich in Absprache mit den Jugendlichen, den Personensorgeberechtigten, der Schule und ggf. dem Jugendamt bei uns. Ziel vor Ort ist, die Jugendlichen wieder mit Anforderungen und Herausforderungen, die ihnen in Schule und Beruf begegnen, zu konfrontieren, damit sie die Gelegenheit erhalten, sich an die Anforderungen wieder zu gewöhnen. Dies erfolgt bei uns vor allen Dingen über die praktischen Tätigkeiten, bei denen die Jugendlichen die Chance erhalten, Stärken und Fähigkeiten (neu) zu entdecken, die Erfolgserlebnisse möglich machen und auf andere Lebensbereiche übertragen und genutzt werden können.


Jugendliche, die ohne Schulabschluss die allgemeinbildende Schule verlassen haben, erhalten die Möglichkeit, in Kooperation mit dem Berufskolleg Ostvest, ihre Berufsschul-pflicht in einer extra für diese Zielgruppe vorgehaltenen Klasse zu erfüllen. Hierfür besuchen diese Jugendlichen das Berufskolleg Ostvest an zwei festgelegten Tagen. An den übrigen drei Tagen nehmen sie am Angebot der Jugendwerkstatt teil.


Junge Erwachsene ohne Schulabschluss, die nicht mehr Berufsschulpflichtig sind, erhalten bei uns ebenfalls Unterstützung und Begleitung, die sie dazu befähigen kann, ihren Weg in das Ausbildungs- und Berufsleben zu finden.

 

Unser Team

Teamfoto work

Gefördert durch:

Stadt MarlMinisterium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalens



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.