Ortsverein West

Vorsitzender

Holger Wigger

Holger Wigger

Lütke Geist 15

48163 Münster

Tel.: 0 25 36 - 63 41

E-Mail: Wigger@t-online.de

Suche

Suche
.

Ortsverein West

Guten Tag,

gern begrüße ich Sie auf der Seite des AWO Ortsvereins Münster West.
Mein Name ist Holger Wigger, der Vorsitzende des OV West.

Der OV West gehört dem AWO Kreisverband Münster an und

ist für folgende Stadtregionen tätig: Albachten, Mecklenbeck, Nienberge, Roxel, Sentrup

Er ist auf vielen Gebieten sozial und ehrenamtlich tätig.

An seinen diversen AWO-Veranstaltungsorten macht der OV West umfangreiche Angebote.

Dies sind öffentliche wie interne kulturelle/soziale Veranstaltungen, Geselligkeit, Spiele, Fahrten/Reisen.

Gern bietet Ihnen der Ortsverein eine Mitgliedschaft oder die ungebundene Teilnahme in der AWO-Tagesstätt an.

Informationen, Wegweiser, Hilfen erhalten Sie durch mich.

Ihr Holger Wigger

Aktuelles

Dankeschön an die AWO-Senioreneinrichtungen

auf dem Gebiet unseres Ortsvereins befinden sich die beiden AWO-Senioreneinrichtungen in Münster.

Das „Fritz-Krüger-Seniorenzentrum" in Gievenbeck und das „Alwine-Lauterbach-Seniorenzentrum" in Albachten.

Beide Häuser sind der hauptamtlichen AWO-Westliches Westfalen zugeordnet, aber ich denke, es steht uns als AWO Münster-West gut an, die dort geleistete Arbeit zu würdigen und in dieser schweren Zeit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu danken. Die gute Idee kam von Anna Mazulewitsch-Boos.

Der Leiterin in Albachten, Leonore Bläsing konnte ich einen Präsentkorb, voll mit leckeren Süßigkeiten und der Gievenbecker Leiterin, Andrea Krenkus eine Kiste, voll mit frischem Obst, für die Belegschaften überreichen.

Wie Ihr seht, fand die Übergabe vor den Häusern und geschützt mit Mundschutz statt.

AWO-Seniorenzentrum in Albachten

Übergabe Seniorenheim AlbachtenPraesentkorb Albachten

 

 

AWO-Seniorenzentrum in Gievenbeck

Bild Präsentkorb Gievenbeck

Übergabe Seniorenzentrum Gievenbeck

Fahrt nach Paderborn

Nach der umfangreichen Erklärung geht es zum nächsten Höhepunkt.

35 Mitglieder und Gäste des AWO Kreisverbands besuchten die ostwestfälische Stadt Paderborn. Ein Rundgang mit einem Stadtführer ließ die Teilnehmer einige Sehenswürdigkeiten Paderborns erleben. Das Heisingsche-Haus, das dreigiebelige Rathaus, sowie das Adam-und-Eva-Haus gelten als Paradebeispiele der Weserrenaissance. Die Tatsache, dass bei der Renovierung des riesigen Hochaltars in der ehemaligen Jesuitenkirche nur 375 Gramm Blattgold verbaut wurden, sorgte für Diskussion und Staunen. In der im Jahr 1017 errichteten Bartholomäuskapelle mit einem fast 5 Sekunden anhaltenden Nachklang stimmte die Gruppe das Lied „Danke für diesen guten Morgen“ an. Ein Erlebnis! Nach einem Rundgang im Libori Dom suchten die Teilnehmer das Drei-Hasenfenster im Kreuzgang des Doms. Mit Staunen stellten sie fest, dass die 3 Hasen auf dem Fenster nur 3 Ohren haben und trotzdem jeder Hase 2 Ohren hat. Mitten in der Stadt und in der Nähe des Doms entspringt die Pader - Deutschlands kürzester Fluss. Aus mehr als 200 Quellen dringt das Wasser mit durchschnittlich 5000 Litern pro Sekunde aus dem Boden. Nach dem Rundgang stärkten sich alle bei einem leckeren Mittagessen im Leohaus der AWO Paderborn. Der Nachmittag war dem Besuch eines Museums oder dem Schoppen vorbehalten. Die Teilnehmer stellten fest, dass Sie auf jeden Fall Paderborn noch einmal besuchen wollten, um die Museen mit ihren Schätzen anzuschauen. Vor der Rückfahrt stärkten sie sich mit Kaffee und Kuchen im Leohaus der AWO.



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.