Goetheschule Herten

Einrichtungsleitung

André Wehnl

Wehnl, Andrè

Josefstraße 92

45699 Herten

Tel.: 0 23 66 - 30 38 48

Fax: 0 23 66 - 30 38 47

E-Mail: a.wehnl@awo-msl-re.de

Öffnungszeiten

Unsere OGS ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr durchgehend ­geöffnet, auch in den Ferien und an unterrichtsfreien Tagen.

Suche

Suche
.

Goetheschule Herten

Das Wichtigste im Überblick

Anzahl der Kinder: 154

Die Goetheschule ist seit dem 1. August 2003 Offene Ganztagsschule (im Folgenden als OGS bezeichnet).

Diese Konzeption soll einen Einblick in die Grundsätze und Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit geben. Sie ist jedoch nicht als starres Regelwerk zu betrachten, sondern offen und in stetigem Wandel zu sehen, da sie auf die Bedürfnisse und Gegebenheiten der Kinder ausgerichtet ist. Außerdem haben auch das Einzugsgebiet und das Schulprogramm großen Einfluss auf unsere Arbeit.

Die folgenden Punkte sind deshalb auch unter Berücksichtigung der derzeitigen Rahmenbedingungen und Perspektiven zu verstehen.

Rahmenbedingungen

Die OGS Goetheschule unterliegt der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen. In Anlehnung an das Schulprogramm der Goetheschule werden von der AWO die konzeptionellen Rahmenbedingungen für die OGS festgelegt.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 gibt es an der Goetheschule die Ganztagsklassen, in diesen sind alle Kinder eines Jahrgangs der OGS zusammengefasst. Bis zur 3. Unterrichtsstunde läuft der Unterricht wie üblich, ab der 4. Unterrichtsstunde werden diese Klassen von Lehrer*in und pädagogischer Fachkraft im Tandem begleitet. Dieses Tandem begleitet die Klasse über die 4 Jahre Grundschulzeit. Im Anschluss an den Unterricht geht die Klasse gemeinsam mit dem Team (Lehrer*in und pädagogische Fachkraft) in die Lernzeit (es finden keine klassischen Hausaufgaben mehr statt). Dadurch findet eine intensivere Unterstützung und Förderung der Kinder statt.

Unsere Räumlichkeiten bestehen aus einem großen Gruppenraum, der durch eine Falttür zu 2 Räumen umfunktioniert werden kann, einer Küche mit Großküchengeräten, einem Essraum und einem weiteren multifunktional nutzbarem Gruppenraum. Wir nutzen aber auch die Turnhalle sowie Musik-, Werk-, Computer- und Klassenräume der Schule. Der blaue Raum (Raummmodul) wird ganztägig durch Schule und OGS genutzt.

Grundsätze, Aufträge, Ziele

Unser Hauptanliegen ist es, Kinder unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem sozialen Stand, ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten entsprechend zu fördern, ihre Begabungen zu entdecken und individuell auszubauen. Die Kinder sollen lernen, offen und vorurteilsfrei auf Menschen anderer Religionen und Nationalitäten zuzugehen und Verständnis für andere Kulturen zu entwickeln. Im alltäglichen Umgang wollen wir den Kindern einen adäquaten sozialen Umgang miteinander vermitteln, indem sie angehalten werden, sich gegenseitig zu helfen, höflich miteinander zu reden, eigenes und fremdes Eigentum respektvoll zu behandeln und sich an geltende Regeln zu halten. Die Kinder sollen auf diese Weise ein Selbstwertgefühl entwickeln, das ihr Selbstbewusstsein stärkt, und sie durch eigenverantwortliches Handeln zu mehr Selbständigkeit bringt. Dies ist besonders durch die altersgemischten Gruppen möglich, weil nur so ein Voneinander lernen stattfinden kann.

Projekt LernZEIT

Das Projekt LernZEIT bietet Flüchtlingskindern sowohl eine sozialpädagogische Unterstützung beim Kennenlernen des deutschen Schulsystems als auch eine gezielte, alltagsnahe und spielerische Sprachförderung in Kleingruppen. Die teilnehmenden Kinder werden an fünf Tagen pro Woche je zwei Schulstunden - parallel zum Regelunterricht - gefördert.

Weitere Informationen zu dem Projekt LernZEIT finden Sie hier.

Tagesablauf

Unser Tagesablauf ist klar strukturiert.

Die Kinder nehmen in der Zeit von 12 bis 14 Uhr in einem gleitenden Ablauf das Mittagessen ein.

In der Zeit von 15 bis 16 Uhr finden täglich offenen (keine festen Gruppen) Arbeitsgemeinschaften (AGs) statt. Ja nach Stundenplan gibt es auch in der Zeit von 14 bis 15 Uhr schon offene AGs.

Essen

Das Essen für die Kinder bekommen wir von Apetito tiefgekühlt geliefert. Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, einen abwechslungsreichen Speiseplan zu erstellen, der wöchentlich für die Eltern ausgehängt wird und auch im Internet einsehbar ist.

Jeden Tag wird das Essen portionsweise - je nach angemeldeter Kinderzahl - herausgelegt und im Konvektomaten schonend für die Kinder zubereitet. Zusätzlich gibt es der Jahreszeit entsprechend Salat, Rohkost und Obst. Unsere Nachtischpalette reicht von Obst (frisch oder aus Dosen) über Pudding, Joghurt, Quark, Götterspeise bis hin zu Kuchen, Eis oder auch mal Schokolade.

Auch hier sind wir bemüht, den Kindern möglichst viel selbst Gemachtes anzubieten.

Der Preis beträgt 45,- € pauschal pro Monat, die Zahlung erfolgt bar oder per Überweisung. Die Rechnung ist monatlich im Voraus zu begleichen. BuT-Empfänger sind bei entsprechendem Nachweis von den Kosten der Mittagsverpflegung befreit.

Um eine gewisse Esskultur vermitteln zu können, üben wir mit den Kindern allgemeine Tischsitten, wie mit Messer und Gabel zu essen, ordentlich am Tisch zu sitzen, nicht zu schmatzen, Rücksicht zu nehmen ("wir warten, bis alle fertig sind") und sich gegenseitig zu helfen ("Darf ich mal das Wasser haben?").

Arbeitsgemeinschaften (AGs)

Wir bieten den Kindern täglich mehrere AGs in den unterschiedlichsten Bereichen an. Auf diese Weise schaffen wir vielfältige Möglichkeiten und eröffnen den Kindern Erfahrungsräume, in denen sie ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten in praktischen, musischen, gestalterischen, sportlichen und sozialen Bereichen entdecken, erproben und erweitern können. Um ein möglichst vielfältiges Angebot zu schaffen, arbeiten wir mit anderen Institutionen wie der Musikschule zusammen. AGs finden sowohl altersgemischt (z.B. Basteln, Sport) als auch nach Alter, Fähigkeiten o.ä. sortiert statt (z.B. Computer, Lesen). Jedes Kind wird dazu angehalten, sich für mindestens zwei AGs pro Woche anzumelden. Jede Anmeldung gilt verpflichtend für ein Schulhalbjahr.

Ferienbetreuung

Die OGS Herten öffnet grundsätzlich in der 3. bis 6. Woche der Sommerferien. In der 1. und 2. Woche schließt sich die OGS bisher dem städtischen Kinderferienspaß an. In allen anderen Ferien öffnet ein Standort für die Ferien (je nach Meldezahlen). Außerdem bieten wir in den Oster- und Sommerferien übergreifend für alle OGSen eine Ferienfreizeit von 5 Tagen an.

Team, Kommunikation

Wie auch in allen anderen OGSen treffen sich die Mitarbeiter*innen an der Goetheschule wöchentlich zum Teamgespräch, um zu planen, zu beraten, Probleme zu besprechen und sich auszutauschen. Bei Bedarf nehmen Fachereichsleitung der AWO, Rektor, Lehrer*innen, AG-Leiter*innen oder Mitarbeiter*innen anderer Institutionen (Musikschule, Sportvereine, Spielzeughersteller) an den Sitzungen teil. 14-tägig gibt es außerdem ein Treffen der Führungskräfte aller OGSen in Herten. Hier geht es neben den bereits genannten Dingen auch darum, die Ferienbetreuung zu planen und Informationen auszutauschen. Diese Leiter*innen-Treffen finden abwechselnd in den verschiedenen OGSen statt. Auf diese Weise lernen alle Führungskräfte die einzelnen Standorte kennen, können Vorzüge und Nachteile besser einschätzen, eventuell auftretende Probleme nachvollziehen und effektive, sinnvolle Lösungsvorschläge anbringen.



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.