Schulbetreuung Kreis Coesfeld

Koordination

Eva-Maria Kewitz

Kewitz, Eva

Bahnhofstraße 24

48249 Dülmen

Tel.: 0 25 94 - 91 00 13

Fax: 0 25 94 - 91 00 30

E-Mail: e.kewitz@awo-msl-re.de

Suche

Suche
.

Konzeption der Dülmener Ganztagsschule

Dieser Artikel gibt einen kurzen Überblick über das Konzept der Offenen Ganztagsschule in Dülmen (im Folgenden teilweise auch als „OGS" bezeichnet).

Durch den Ausbau der Offenen Ganztagsschulen in ganz Deutschland wird Kindern die Möglichkeit geboten, auch nach Unterrichtsschluss zu lernen. Die Offene Ganztagsschule ist dabei mehr als nur schulisches Lernen. Durch ein breites Angebot an Arbeitsgruppen haben die Kinder die Möglichkeit, Begabungen zu entdecken und auszubauen.

Darüber hinaus sind sie herausgefordert, mit anderen Kindern unterschiedlichen Alters zu kooperieren und so ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.

Die erste Ganztagsschule in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Dülmen wurde 2011 übernommen.

Nachfolgend möchten wir die wichtigsten Bausteine in der Arbeit der Offenen Ganztagsschule erläutern und dabei sowohl die organisatorischen Aspekte als auch andere für uns wichtige Punkte ansprechen. Jede OGS stimmt ihre Konzeption in enger Anlehnung an das jeweilige Schulprogramm mit der Schulleitung ab. Die Sozialstrukturen in den einzelnen Stadtteilen erfordern unterschiedliche Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit. Dem wird in der Konzeption der einzelnen Schule Rechnung getragen.

Unser Auftrag und unser Ziel

Auftrag und Zielsetzung der OGS richten sich nach dem entsprechenden Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung in NRW (vgl. dazu auch bildungsportal.nrw.de).

Danach unterstützt die Ganztagsschule in Kooperation mit unterschiedlichen Trägern die Bildung und Förderung der Kinder, insbesondere aus bildungsbenachteiligten Familien.

Darüber hinaus führt das gemeinsame Leben und Lernen die Kinder hin zu mehr Selbständigkeit und Eigenverantwortung und ermöglicht den Eltern eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es ist für uns selbstverständlich, jedes Kind, unabhängig von seiner sozialen Herkunft, bei uns willkommen zu heißen und gleichermaßen nach unserem Ermessen in seiner Entwicklung zu fördern und zu unterstützen.

Trägerschaft

In Zusammenarbeit mit den Schulen legt die AWO die Rahmenbedingungen, die für einen reibungslosen Ablauf in der OGS nötig sind, fest. Ihre Aufgabe erstreckt sich über die vertragliche Einbindung der Eltern bis hin zur konzeptionellen Umsetzung des Programms. Gemeinsame Teamsitzungen und verbindliche Ansprechpartner vor Ort sorgen für eine stetige Qualitätsentwicklung.

Vertragsgrundlagen / Kündigungszeiten / Elternbeiträge

Der Aufnahmevertrag wird für die Dauer eines Schuljahres geschlossen. Er verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn er nicht bis spätestens sechs Wochen vor Ablauf des Schuljahres (31.07.) schriftlich gekündigt wird. Der Vertrag endet spätestens mit Ablauf der Grundschulzeit. In Ausnahmefällen (z.B. Umzug) kann er zum Ende eines Monats bei einer Kündigungsfrist von drei Monaten gekündigt werden. Bei schwerwiegenden Vertragsverletzungen hat der Träger in Abstimmung mit der Schule und nach Gesprächen mit den Eltern das Recht, den Vertrag zu kündigen. Fehlt ein Kind länger als vier Wochen unentschuldigt, verfällt der Platzanspruch. Die Höhe des Elternbeitrags wird durch die Stadt Dülmen auf der Grundlage des individuellen Bruttojahreseinkommens errechnet. Geschwisterkinder erhalten eine Ermäßigung von 50%. Die Entrichtung der Beiträge erfolgt ebenfalls über die Stadt Dülmen.

Öffnungszeiten

An Schultagen ist die OGS von montags bis freitags von 11:30 bis 16:00 Uhr geöffnet. Vor 11:30 Uhr ist die Betreuung der Kinder über die Schule gewährleistet. In den Ferien und an beweglichen Ferientagen ist die Ganztagsschule ganztägig von 8:00 bis 16:00 Uhr geöffnet (siehe auch Punkt „Ferienzeiten").

Anzahl der Teilnehmer

Aufgenommen werden Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse. Die Anzahl der Kinder in der Ganztagsschule richtet sich nach der Größe und dem Bedarf des Standortes.

Personal

In der Offenen Ganztagsschule in Dülmen arbeiten überwiegend pädagogische Fachkräfte wie Erzieher und Sozialpädagogen. Unterstützt werden diese von pädagogischen Ergänzungskräften, die zum Teil berufsfremd sind.

Hinzu kommen eingebrachte Lehrerstunden sowie die Mitarbeit von Praktikanten, Studenten, älteren Schüler, ehrenamtlich tätigen Personen sowie von Fachkräften externer Bildungsträger (z.B. Musikschullehrer, Übungsleiter, Künstler, Motopäden). Der Personalschlüssel richtet sich nach der Anzahl der aufgenommenen Kinder. Zu den Aufgaben der Einrichtungsleitung gehören neben der pädagogischen Arbeit auch verwaltungstechnische Aufgaben, wie z.B. das Verfassen von Elternanschreiben, die Abrechnung der Verpflegungskosten und das Führen eines Kassenbuches.

Tagesablauf

Der Tagesablauf ist von der Organisation und der Struktur der jeweiligen Ganztagsschule abhängig.

Feste Bestandteile des Tagesablaufes sind die Hausaufgaben, das gemeinsame Mittagessen und die Arbeitsgemeinschaften. In der Regel essen die Kinder nach der Schule gemeinsam zu Mittag. Anschließend beginnt die Hausaufgabenzeit, die unter fachkundiger Anleitung (zum Teil mit Unterstützung von Lehrerinnen und Lehrern der Schule) durchgeführt wird. Kinder, die ihre Hausaufgaben vor 15:00 Uhr erledigt haben, nutzen die Zeit bis zum Beginn der AGs zum Entspannen, für freies Spiel oder nehmen die Angebote der Mitarbeiter wahr.

Zwischen 15:00 und 16:00 Uhr finden in Zusammenarbeit mit verschiedenen außerschulischen Partnern die Arbeitsgemeinschaften statt, die unter anderem ein breites Spektrum an kreativen, musischen und sportlichen Angeboten bereithalten.

Mittagessen

Das Mittagessen wird gemeinsam eingenommen und bietet den Kindern über das Essen hinaus die Möglichkeit, über das bisher am Tag Erlebte mit anderen Kindern zu reden und zur Ruhe zu kommen. Auch eine gemeinsame Tischkultur und die Einhaltung von Tischregeln sind uns hier sehr wichtig. Den Kindern wird eine warme, ausgewogene und kindgerechte Mahlzeit gereicht. Das Verpflegungsgeld wird von der Stadt Dülmen eingezogen.

Hausaufgaben

Hausaufgaben gehören zum festen Bestandteil im Schulalltag und sind somit auch ein zentraler Baustein der Ganztagsschule. Die Hausaufgabenzeit findet unter Aufsicht einer Lehrkraft oder eines OGS-Mitarbeiters statt. Hierbei wird der zeitliche Umfang von dem Lehrplan der Grundschule bestimmt. Wir sehen bei der Erledigung der Hausaufgaben unsere Aufgabe darin, den Kindern Hilfestellungen anzubieten und sie zu selbständigem Arbeiten anzuleiten und zu ermutigen. Diese Unterstützung ist jedoch nicht als Nachhilfeersatz zu sehen.

Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter in engem Kontakt zu den Lehrern und Eltern, um so die bestmögliche Unterstützung des Kindes zu gewährleisten.

Arbeitsgemeinschaften (AGs)

Die AGs werden von Übungsleitern angeboten oder finden in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Institutionen (z.B. Musikschule, Sportverbände oder Kreativwerkstatt) statt. Die Bandbreite der AGs reicht von Computerkursen bis hin zu kreativen, musikalischen und sportlichen Angeboten und richtet sich nach dem Bedarf der Ganztagsschule. Diese Nachmittagsangebote machen nicht nur Spaß, sondern fördern die motorische Entwicklung und unterstützen darüber hinaus das kreative, kognitive und soziale Lernen.

Die Mitarbeiter der Ganztagsschule achten darauf, welche AG für welches Kind passend und förderlich ist.

Ferienzeiten und Brückentage

Die Offene Ganztagsschule bietet auch an beweglichen Ferientagen und in den Ferien eine zuverlässige Betreuung an. Eine Ausnahme bildet die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie drei Wochen in den Sommerferien, in denen die Ganztagsschule geschlossen ist. Die Ferien werden zum Teil schulübergreifend gemeinsam gestaltet und finden an wechselnden Standorten statt. Sie stellen kein offenes Angebot dar. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich, um Personal und Angebote optimal planen zu können. Die Tagesstruktur in den Ferien unterscheidet sich vom Tagesablauf während der Schulzeit. Durch die freie Zeit besteht die Möglichkeit zur intensiven Projektarbeit mit den Kindern und zu gemeinsamen Ausflügen. Das Programm ist abhängig von der jeweiligen Anmeldezahl der Kinder. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass die Kinder die Ferienzeit besonders genießen und schnell neue Kontakte mit Kindern anderer Schulen knüpfen.

Teamarbeit

Um erfolgreiche Arbeit zu leisten, ist Teamarbeit unerlässlich. Sie sorgt für Identifikation und Motivation, für Effizienz und Klarheit. In der Einrichtung finden regelmäßige Teamgespräche statt, zum Teil unter Beteiligung der Schulleitung und/oder der Koordinatorin der AWO. Darüber hinaus finden zusätzlich interne Teamsitzungen statt, bei denen organisatorische und inhaltliche Themen bearbeitet werden. Ebenso werden Ferienfahrten, Ferienprojekte sowie bevorstehende Brückentage geplant.

Elternarbeit/Kooperationspartner

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern wird gefördert, indem regelmäßige Elternabende stattfinden oder Elternnachmittage zu bestimmten Themen durchgeführt werden. Gemeinsame Feste, wie z.B. Frühlings-/ Sommer- oder Herbstfeste, bei denen die Eltern mit in die Planung und Umsetzung der Veranstaltung einbezogen werden, sind ein fester Bestandteil der Elternarbeit. Engagierte Eltern sind eingeladen, sich durch Ideen an der AG-Vielfalt mit ihrer Ehrenamtlichkeit einzubringen. Die Mitarbeiter der OGS stehen den Eltern nach Terminabsprache oder zu festen Sprechzeiten gerne für Gespräche zur Verfügung.

Einbindung von Schulleitung und Kollegium

Die Gruppenleiter der Offenen Ganztagsschule stehen in einem regen Austausch mit der Schulleitung und den Lehrern, die die Kinder der OGS unterrichten. Die Schulleitung nimmt nach Bedarf an den Teambesprechungen der OGS teil. Die Gruppenleiter der OGS nehmen ihrerseits regelmäßig an den Lehrerkonferenzen teil.

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Je nach Bedarf arbeitet die OGS mit anderen Institutionen zusammen, z.B.:

  • Jugendamt
  • Familienunterstützender Dienst (FuD) der AWO
  • Familienhilfe der Diakonie und Caritas
  • Stadtteilbüros
  • Musikschule
  • Berufskollegs
  • Fachschulen

Fort- und Weiterbildung

Um unserem Anspruch einer zeitgemäßen pädagogischen Betreuung zu entsprechen, nehmen die Mitarbeiter regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil.



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.