Reise buchen

Hier können Sie sich direkt für die gewünschte Reise anmelden.

zum Anmeldeformular

Suche

Suche
.

Kinder- und Jugendfreizeiten

Jugend

Ferienspaß für Kids und Co.
Abenteuer erleben, neue Regionen kennenlernen und erforschen, selbstständig werden, fremde Länder entdecken und die Sprache des Landes kennenlernen. Diese Reisen bieten aber auch die Möglichkeit, einmal Urlaub von der geliebten Restfamilie zu machen. Die AWO bietet die Chance, in der Gruppe neue Freundschaften zu schließen. Gerade Einzelkinder bekommen die Gelegenheit, einmal ihre Freizeit mit anderen Kindern gemeinsam zu verbringen.

 

BetreuerDie Betreuer*innen

Unsere Teilnehmer*innen werden von qualifizierten Betreuer*innen begleitet. Die Auswahl und Ausbildung der Betreuer*innen erfolgt unter höchsten Qualitätsbedingungen. Diese ehrenamtlichen Helfer ermöglichen den Kindern und Jugendlichen einen spannenden Aufenthalt und schöne Ferien. Zudem sind sie Ansprechpartner bei Sorgen und Problemen. Jeder Betreuer bewirbt sich mit einem ausführlichen Lebenslauf unter Angabe bisheriger Facherfahrungen und Motivation. Nach Durchsicht dieser Unterlagen wird jeder Bewerber einzeln zu einem Bewerbungsgespräch geladen. Erst wenn dieses Gespräch erfolgreich absolviert wurde, kommt der Bewerber in die engere Auswahl. Im Anschluss daran muss ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis eingereicht werden. Dieses darf bei Freizeitbeginn nicht älter als drei Monate sein. Alle Betreuer*innen erhalten eine mehrtägige Schulung zu den Themen „Rechtliche Pflichten in der Kinderbetreuung", „Animation", „ Hilfe bei Kindern" und mehr. Die Gruppe der Betreuer*innen wird angeleitet von Teamleitern, die sich entweder durch ihren Beruf oder langjährige Erfahrung auszeichnen. Jungbetreuer unter 18 Jahren werden in Ausnahmefällen eingesetzt.

 

Die Teilnehmer*innen

Alle Freizeiten sind so organisiert, dass ein Vortreffen stattfindet. Auf dieser Veranstaltung haben Eltern, Kinder und Betreuer die Gelegenheit, sich kennenzulernen. Sollten sich während der Ferien Kinder und Jugendliche auffällig verhalten bzw. Teilnehmer*innen der Gruppe sich über andere beschweren, nehmen wir solche Dinge ernst und beobachten die jeweiligen Teilnehmer genau. Wir sprechen mit den Betroffenen und versuchen, dem Verhalten auf den Grund zu gehen. Insbesondere jetzt rentiert sich die qualifizierte Ausbildung unserer Betreuer*innen. Sollte jedoch keine Problemlösung möglich sein, werden die auffälligen Teilnehmer*innen - nach Rücksprache mit den Eltern - vorzeitig nach Hause geschickt. Einige Wochen nach Abschluss der Maßnahme findet dann ein Nachtreffen statt, bei dem die Erfahrungen aller Beteiligten ausgewertet werden.

 

Kinder HerzZuschüsse zu den Kinder- und Jugendreisen

Wer kennt es nicht? Man findet keine Arbeit, kann nicht berufstätig sein wegen der Kinder oder verdient zu wenig. Immer mehr Haushalte zählen zu den Geringverdienern und beziehen Sozialgeld oder Arbeitslosengeld II. In solchen Situationen muss man auf vieles verzichten, aber den Kindern kann oft geholfen werden. Eine Teilnahme an einer Ferienfreizeit bringt ihnen eine aufregende Abwechslung und macht ihnen Mut, den Alltag neu anzugehen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Zuschüsse zu erhalten. Bei der Beratung und Beantragung ist Ihnen die AWO gern behilflich.

 

1. Zuschüsse der Städte und Kreise:

Viele Städte und Gemeinden ermöglichen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme an Freizeiten. In jeder Stadt sind die Zuschussregelungen unterschiedlich, wobei die Zuschüsse bis hin zur Übernahme von 80% der Kosten reichen können. Hier ein Rechenbeispiel: Die Kinderfreizeit kostet z.B.: 400,- € Der Zuschuss (z.B. 80%): 320,- € Der Eigenanteil der Familie beträgt somit: 80,- € zzgl. Taschengeld.

 

2. Teilhabe- und Bildungsgesetz:

Wenn Sie Empfänger von Arbeitslosengeld II sind, oder Sozialgeld beziehen (auch ergänzend zum Gehalt) können Ihnen Arbeitsamt, ARGE oder das Job-Center einen Zuschuss gewähren.

 

3. Zuschüsse der AWO:

Spendenmittel für den Bereich der Kinder- und Jugendarbeit können dazu verwendet werden, Kinder und Jugendliche zu unterstützen, deren finanzielle Mittel nicht ausreichen. Sie können die Reisekosten aber auch ansparen. Sie zahlen hierbei monatlich einen bestimmten Betrag bei der AWO ein, so dass die Restzahlung ständig geringer wird. Der Gesamtbetrag muss allerdings bis spätestens 4 Wochen vor Abreise eingegangen sein.

 

 



.