Ortsverein Münster-Wolbeck

Im Ortsverein handeln folgende Vorstandsmitglieder:

1. Vorsitzender

Rainer Mertens

Rainer Mertens

Buxtrup 23

48167 Münster

Tel.: 0 25 06 - 77 54

E-Mail: mertens@muenster.de

Stellvertretende Vorsitzende

Karin Markmann

Karin Markmann

Warendorfer Straße 90

48145 Münster

E-Mail: km_mark2000@yahoo.de

Kassiererin

Anja Hilgenberg

Anja Hilgenberg

Habichtshöhe 52
48151 Münster

E-Mail: trollie68@web.de

Hobbies: Reiten, die Hunde Linus und Lewis, "Klönen"

Stellvertretender Kassierer

Adolf Kobusinski

Hiltruper Straße 20 c

48167 Münster

E-Mail: kobusins@muenster.de

Schriftführer

Theo Mooren

Mooren, Theo

Am Brockhoff 15

48167 Münster

Tel.: 0 25 06 - 83 25 73

E-Mail: t.mooren@citykom.net

Geburtsjahr 1939

Hobbies: Kinder und Enkelkinder, Studium im Alter, Schreiben, Computer, Reisen, AWO

Beisitzer/innen

(alphabetisch)

Hans-Dieter Banneke

Herrenstraße 38

48167 Münster

Tel.: 0 25 06 - 304 85 81

E-Mail: silvia.banneke@t-online.de

Heide Brüx

Heckenweg 12

48165 Münster

Tel.: 0 25 01 - 39 66

E-Mail: heide.bruex@gmx.de

Christine Echelmeyer

Alt Angelmodde 6

48167 Münster

Tel.: 0 25 06 - 74 83

E-Mail: ch.echelmeyer@muenster.de

Gaby Hesse-Ottmann

Dirk-von-Merveldt-Straße 15 a

48167 Münster

Tel.: 0 25 06 - 79 73

E-Mail: hesse-o@gmx.de

Marlene Lauhoff

Lerschmehr 18

48167 Münster

Tel.: 0 25 06 - 39 18

E-Mail: lauhoffm@web.de

Eckhard Lechermann

Lerschmehr 28

48167 Münster

Tel.: 0 25 06 - 18 69

E-Mail: hans.eckhard@t-online.de

Suche

Suche
.

Ortsverein Wolbeck

OV Wolbeck Banner

 

In den Räumlichkeiten dieses Hauses spielen sich die meisten regelmäßigen Begegnungen der Mitglieder, Freunde und auswärtigen Besucher ab. Es ist immer noch Platz für Neugierige, die sich mit interessanten und engagierten Menschen treffen wollen.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen alkoholfreie Getränke und natürlich auch ein kaltes Bier an, damit das Zusammensein nicht „so trocken“ ist. Beim „Offenen Donnerstags - Themenkreis“ können Sie sogar einen selbstgebackenen Kuchen von sprichwörtlicher Raffinesse genießen.

Die Preise bewegen sich auch für schmale Geldbörsen in erschwinglichem Rahmen. Keiner muss auf ein Getränk oder ein Stück Kuchen verzichten nur weil er keine finanziellen Mittel hat.

Sie sollten unsere Aktivitäten im Stadtteil Wolbeck kennen und sich inspirieren lassen.

 

AWO Wolbeck Neustraße 2

 

Blick auf den Eingangsbereich unserer neuen Begegnungsstätte in der Neustraße 2 im Herzen Wolbecks. In unmittelbarer Nähe ein Parkplatz und die Haltstelle (Syltemeyer) der Linie 22 und 32. Herzlich wilkommen und lassen Sie sich überraschen!

Vermissen Sie Informationen? Haben Sie Anregungen oder Kritik zu unserem Web-Auftritt? Lassen Sie es uns wissen!

Theo Mooren freut sich über Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail (t.mooren@citykom.net) oder Telefon (02506-832573).

Unter den folgenden Begriffen finden Sie alles Wissenswerte. Klicken Sie sich durch und haben Sie viel Vergnügen dabei! Wenn Sie auf die unterstrichenen Begriffe klicken, finden Sie weitere interessante Informationen.

Inhalt

Aktuell

Termine

Aktivitäten

Offener Donnerstags-Themenkreis

Geschichte des Ortsvereins Wolbeck

Presse und Bilder

Werden Sie Mitglied!

Aktuell

Abnehmen mit Vernunft mit der Overbeck-Methode

Der AWO Ortsverein Wolbeck bietet allen, die mit den Folgen eines zu kalorienhaltigen Essens kämpfen oder aus medizinischer Notwendigkeit, eine bewährte Hilfestellung an. Diese besteht in dem schon mehrfach erfolgreich durchgeführten Diätkurs mit der bekannten Diätberaterin, Frau Jutta Overbeck. Unter dem Titel -„Abnehmen mit Vernunft mit der Overbeck-Methode“ -bietet der Kurs eine Alternative zu den bisher anderweitigen vielfach erfolglosen Versuchen an, abzunehmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der in den letzten Jahren durchgeführten Kurse sind von dem Erfolg begeistert.

Die neuen Kurse unter der Leitung von Frau Jutta Overbeck finden ab dem 25.08.2016 Uhr jeweils donnerstags ab 10:30 Uhr im AWO-Treff Wolbeck, Neustraße. 2 statt. Die Kursdauer beträgt 10 Wochen und die Gebühr 90,-- €. Über die Kostenerstattung fragen Sie Ihre Krankenkasse. Anmeldungen und Rückfragen bei Frau Jutta Overbeck Telefon: 02524 – 5934 und Rainer Mertens Telefon 02506/7754

 

Tagesfahrt nach Paderborn

Der AWO Kreisverband Münster lädt am 26.10.2016 ein zu einer Tagesfahrt nach Paderborn. Abfahrt ist ab Münster Hbf Ostseite um 07:45 und Wolbeck Markt um  08:00 Uhr. Vor der Stadtführung unter Leitung eines erfahrenen Stadtführers nehmen wir ein kleines Frühstück im AWO Treff „Leo“ in Paderborn ein. Nach der Stadtführung essen wir gemeinsam zu Mittag. Danach steht die Zeit bis zum Kaffee trinken um 16:00 Uhr zur freien Verfügung. Die Zeit kann genutzt werden zu einem Bummel über den herbstlichen Liborimarkt, eine Besichtigung des Doms, ein Besuch des Museums in der Kaiserpfalz oder zu einem Stadtbummel. Nach dem gemeinsamen Kaffee trinken fahren wir gegen 16:45 zurück nach Münster. Gegen 18:30 sind wir zurück in Wolbeck und gegen 18:45 in Münster Ostseite des Hbf. Der Preis beträgt für AWO Mitglieder € 20,00 und für Nichtmitglieder € 30,00. Mooren Email: t.mooren@citykom.net Telefon: 02506-832573

 

 

Spanisch-Kurs für Teilnehmer mit Vorkenntnissen

Im Spanischkurse für Teilnehmer mit Vorkenntnissenchrittene im AWO Treff Neustr. 2 in Wolbeck sind noch Plätze frei. Der montags Kurs beginnt am 12.09. bis 12.12.2016. jeweils von 10:00 bis 11:30 Uhr. Kursdauer 12 Wochen. Der dienstags Kurs beginnt am 13.09 bis 13.12.2016 jeweils um 18:30 bis 20:00 Uhr. In den Herbstferien findet kein Unterricht statt. Die Kosten betragen € 60,00. Die Leiterin ist Paola Roer. Sie stammt aus Ecuador. Als Lehrbuch wird eingesetzt:  „Perspectivas Ya A1 ( CD`s enthält das Buch.) ISBN  978-3-464-20488-7“. Ehepaare kommen mit einem Buch aus. Auskunft erteilt Marlene Benter-Camen 02506-1070.

 

Fusion der AWO Ortsvereine Angelmodde und Wolbeck

Der langjährige Vorsitzende des OV Angelmodde Eberhard Schulz musste das Amt des Vorsitzenden aus gesundheitlichen Gründen abgeben. Ein Nachfolger konnte nicht gefunden werden. Da es auch schon seit einiger Zeit keine Begegnungsstätte mehr gab, wurde auf der Mitgliederversammlung am 15.06.2016 einer Fusion mit dem OV Wolbeck einstimmig zugestimmt.

Der OV Wolbeck freut sich auf eine gute, gemeinsame Zukunft.

Der neue Vorstand

Vorsitzender:

Rainer Mertens

Stelverteterin:

Karin Markmann

Kassierein:

Anja Hilgenberg

stellvertretender Kassierer:

Adolf Kobusinski

Schriftführer:

Theo Mooren

Beisitzer:

       Dieter Banneke

       Heide Brüx

       Christine Echelmeyer

       Gabi Hesse Oltmann

       Marlene Lauhoff

       Ecki Lechermann

Kassenprüfer: Alfons Busskamp und Heinz Thale

 

Termine

August und September 2016

 

Wochentag

Datum

Uhrzeit

Aktivität

 

 

Dienstag

02.08.16

15:00

Handarbeitskreis

 

 

Freitag

05.08.16

19:30

Schachgruppe

 

 

Dienstag

09.08.16

15:00

Handarbeitsgruppe

 

Donnerstag

11.08.16

19:00

Doppelkopfrunde

 

Freitag

12.08.16

19:30

Schachgruppe

 

Dienstag16.08.1615:00Handarbeitskurs

 

Freitag

19.08.16

19:30

Schachgruppe

 

Dienstag23.08.1615:00Handarbeitskreis
Donnerstag25.08.1619:00Doppelkpfrunde
Freitag26.08.1619:30Schachgruppe
Dienstag29.08.1615:00Handarbeitsgruppe

September 2016

Freitag02.09.1615:00Schachgruppe
Montag05.09.1617:00Internet-Treff
Dienstag06.09.1615:00Handarbeitskreis
Donnerstag08.09.1615:00Donnerstgs-Themenkreis
Donnerstag08.09.1619:00Doppelkopfrunde
Freitag09.09.1619:30Schachgruppe
Montag12.09.1610:00Spanisch-Kurs mit Vorkenntnissen
Montag12.09.1617:00Internet-Treff
Dienstag13.09.1615:00Handarbeitskreis
Dienstag13.09.1618:30Spanisch-Kurs mit Vorkenntnissen
Donnerstag15.09.1615:00Donnerstags-Themenkreis
Freitag16.09.1619:30Schachgruppe
Montag19.09.1610:00Spanisch-Kurs
Montag19.09.1617:00Internet-Treff
Dienstag20.09.1615:00Handarbeitskreis
Dienstag20.09.1618:30Spanisch -Kurs
Donnerstag22.09.1615:00Donnerstgas-Themenkreis
Donnerstag22.09.1619:00Doppelkopfrunde
Freitag23.09.1619:30Schachgruppe
Montag26.09.1610:00Spanisch-Kurs
Montag26.09.1617:00Internet-Treff
Dienstag27.09.1615:00Handarbeitskreis
Dienstag27.09.1618:30Spanisch-Kurs
Donnerstag29.09.1619:00Donnerstags-Themenkreis
Freitag30.09.1619:30Schachrunde

zur Inhaltsübersicht

 

Aktivitäten

Doppelkopfrunde

AWO Wolbeck Doppelkopf

Da ist „Hochzeit" und der erste Fehl in fremde Hand geht mit. Gehen Sie doch auch mit!

 

Kartenspielen besonders Doppelkopf ist nicht nur eine Sache von Männern in der Kneipe, sondern eignet sich für jung und alt. Reizen oder Ansagen ist gefordert und manchmal auch nicht so beliebt. Aber es gibt viel Spaß und noch mehr Gesprächsstoff. Es lässt sich außerdem so herrlich streiten über „re“ oder contra oder den Einsatz der „Dulle“ oder den gefangenen Fuchs. Dabei schmeckt natürlich ein frisches Bier oder ein kaltes Wasser sehr gut. Zocken und Geld verspielen kann man bei uns nicht, aber Geselligkeit und Spaß haben. Die Doppelkopfrunde ist das jüngste Angebot unseres Ortsvereins und wir suchen noch weitere interessierte Personen. Machen Sie mit, wir lernen Sie an. Sie sollen Freude an diesem schönen Spiel haben.

 

Auskunft erteilt:

Dieter Banneke

Telefon: 02506-3048581

 

Handarbeitskreis

Handarbeit

Seit September 2004 treffen sich jeden Dienstag von 15:00 bis 17:15 Uhr unter fachkundiger Leitung von Rosemie Liesert Frauen jeden Alters. Sie gestalten feine Handarbeiten. Die ersten Arbeiten waren Hardangerarbeiten. Es wird berichtet, dass eine Redakteurin der WN nachdem ihr die Hardangerarbeiten freundlich erklärt wurde, sagte: „Aha, sie machen quadratische Löcher!" Nicht nur darüber lachen die Frauen noch heute. Manchmal ist das Handarbeiten nur eine schöne Nebensache. Es wird in dem Kreis viel gelacht. Eine Teilnehmerin bringt den Ablauf des Nachmittags für sich auf den Punkt. „Es geht mir am Dienstagnachmittag darum, den Alltag zu vergessen. Wenn ich dann wieder zu Hause bin, freue ich mich schon auf den nächsten Dienstag!" Höhepunkte sind Geburtstage, denn da gibt es nicht nur Kaffee oder Wasser, sondern auch Kuchen oder Torte. Selbstverständlich werden auch Fragen zu den Handarbeiten fach- und sachkundig beantwortet. Jeder wird geholfen. Haben Sie Lust bekommen an diesen schönen Stunden teilzunehmen? Nur Mut, alle Handarbeiterinnen freuen sich auf sie!

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Awo-Handarbeitsgruppe-ist-offen-fuer-neue-Interessierte-Seit-zehn-Jahren-klappern-die-Nadeln

 

Schachspielgruppe

Schach

Jung und Alt erfreuen sich am königlichen Spiel und messen ihr strategisches Können. Neue Freunde des Schachspiels sind jeden Freitag um 19:30 in der Begegnungsstätte willkommen.

 

PC Treff & Smartphone

Hier können Sie alle Frage stellen, die Sie zum Thema PC, Smartphone und Co haben. Sie treffen uns jeden Montag in der Zeit von 17:00 bis 20:00 Uhr. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Der eigene Laptop oder das Smartphone können mitgebracht werden. Auch wer nur kostenlos im Internet surfen will ist herzlich willkommen. Dieses Angebot ist nicht an eine Mitgliedschaft in der AWO gebunden.
Was bietet der Internet Treff?

Hilfe beim Umgang mit dem PC:

  • Internet
  • Word
  • Excel
  • Bildbearbeitung mit Picasa

zur Inhaltsübersicht

 

Offener Donnerstags – Themenkreis

AWO Wolbeck Themenkreis

Der Offene Donnerstags-Themenkreis bietet jeweils donnerstags in der Zeit von ca. 15:30 Uhr bis ca. 17:30 Uhr einen Vortrag. Unsere Begegnungsstätte ist für Sie geöffnet ab 14:30 Uhr. Kaffee und Kuchen erhalten Sie ab 15:00 Uhr.

Der Kuchen wird seit Bestehen des Themenkreises von Frau Beate Weinert mit großer Freude gebacken. Bislang – so ergab eine Berechnung hat Frau Weinert mehr als 1000 Kuchen gebacken.

Die Bäckerin schneidet die von ihr mit Liebe gebackenen Kuchen.

Beate Weinert Kuchenbuffet

Kuchen, bei denen dem Freund selbstgebachener Kuchen das Wasser im Mund zusammenläuft allein vom Anschauen!

 

Im August macht der Themenkreis eine Sommerpause.

Wiederbeginn: am 08. September 2016

Thema: „Viele Tabletten – viele Sorgen"

Referentin: Isabel Waltering. Apothekerin

 

 

Für die Zeit von September bis Dezember 2016  haben wir - bei einem

Kostenbeitrag  von 6,oo € - folgende Themen vorgesehen: 

08.09.16 Forum Gesundheit: Viele Tabletten – viele Sorgen

Wie wende ich meine Medikamente korrekt und sicher an? Älteren Menschen fällt es schwer den Überblick zu behalten. Hilfestellung bietet.

Referentin: Isabel Waltering, Apothekerin

Wie wende ich meine Medikamente korrekt und sicher an? Gerade ältere Patienten, die mehrere Medikamente nehmen, fällt es schwer den Überblick zu behalten. Hilfestellung zur korrekten Anwendung bietet die ReferentIn Isabel Waltering, Apothekerin, Mitarbeiterin im Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie der Uni Münster. Sie klärt über die richtige Medikamenteneinnahme auf - vor, nach oder bei dem Essen? in welcher Kombination? mit welcher Flüssigkeit? zu welchem Zeitpunkt? und zeigt Wechselwirkungen mit anderen Lebensmitteln auf.

15.09.16 Tatort Münster: Was ich schon immer über Thiel und Boerne erfahren wollte.

Bericht über Randgeschichten bei den Dreharbeiten, witzige Sprüche und vieles mehr sorgen für manchen Lacher.

Referent Kai Post, Einrichter des Projektes: Münster-Tatort-Homepage:

Er ist wohl einer der größten Tatort-Fans im Münsterland: Kai Post aus Nottuln.

Sein Engagement beschränkt sich nicht nur aufs sonntägliche Fernsehen. Er stand schon mehrfach selbst als Komparse und Kleindarsteller vor der Kamera. Deshalb kann er hautnah von Erlebnissen vor und hinter der Kamera berichten. Sein neuestes Projekt ist eine Münster-Tatort-Fanseite. Seit Anfang 2016 ist die Homepage online und informiert über Neuigkeiten, Sendetermine, Figuren und Darsteller. Post live  im AWO Treff , Neustraße 2 berichten. Die Sammlung witziger Sprüche von Hauptkomissar Thiel und Professor Boerne wird für manchen Lacher sorgen. Mit Randgeschichten vom Set liefert Herr Post Interessantes, das nicht jeder sofort kennt. Vielleicht kann Herr Post auch das Rätsel um „ Das Wunder von Wolbeck“ auflösen. Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr mit einem kleinen Imbiss, Vortragsbeginn : 19,00 Uhr. Kostenbeitrag 6,-€

Achtung: Vortragsbeginn: 19:00 Uhr

22.09.16 Der Islam – ein rotes Tuch für das Abendland?

Eine grundlegende Einführung in den Islam, seine Entstehung, seine Entwicklung und sein Anspruch.

Referent: Christoph Mahler, Geograph

In der zweiten Hälfte des 20.Jh. entstand in einigen arabischen Ländern ( Ägypten, Syrien, Türkei u.a.)zunehmend ein Nationalismus, der auch das islamische Selbstbe-wußtsein stärkte, und sich gegen die 'aufgesetzte' westliche Ordnung sträubte. Je ablehnender sich die Menschen in den islamischen Ländern gegen des Abendland verhielten, desto größer wurde die Diskrepanz zwischen den Kulturen des Orients und dem Okzident.

Seit dem arabischen Frühling ist die 'Ordnung' im Nahen Osten aus den Fugen geraten.

Flüchtlinge strömen aus den Krisengebieten nach Europa und schließlich auch nach Deutschland.

Heute unterscheidet man den religiösen und den politischen Islam. Beides kann eigentlich nicht getrennt betrachtet werden. Der Islam strebt seit seiner Entstehung eine Theokratie an.

Um den Islam ansatzweise zu begreifen, sollte man einige historische Fakten kennen. U.a. die Unterschiede zwischen Schiiten und Sunniten und deren Ausrichtung. Den Ver-

such zu unternehmen, die religiöse Intension des Islams zu erfassen scheitert in der Regel.

Trotzdem sollte man den Islam nicht beiseite schieben oder ihn populistisch  verdam-men da er gegenwärtige die europäische und besonders die deutsche Gesellschaft polarisiert.

29.09.16 Von der Liebe zu Wörtern wie zu Pilzen

In das Ackerbürgerhaus seiner Schwiegereltern in Wolbeck kommt er  um Kraft zu schöpfen. Im AWO Treff liest er aus eigenen Werken, Autobiographisches, Absurdes, Waldiges und Wildes.

Referent: Frank Dukowski (Schauspieler und Autor)

Frank Dukowski vor allem als Schauspieler bekannt - Er war in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen tätig (u.a. im Tatort und beim Spreewaldkrimi) und ist dem münsteraner Publikum noch immer durch seine Tätigkeit bei „Freunde und Geastdte“ bekannt. - genießt Frank Dukowski auch ein heimliches Dasein als Regisseur und Autor. Mehrere Musiktheaterstücke hat er für das Pindakaas Saxophonquartett  geschrieben und gelegentlich auch Regie geführt (zuletzt bei einer Hamlet-Inszenierung in Werder). Seiner literarischen Tätigkeit geht er allerdings mehr im Stillen nach. Verfasst hat er dabei zahlreiche phantastische Geschichten (vorrangig für das „Stirnhirnhinterzimmer“ in Berlin), eine beachtliche Anzahl von Gedichten (u.a. veröffentlicht beim Verlag Ralf Liebe) sowie die Novelle „Vor dem Pilzgericht“ (herausgegeben als E-Book beim Verlag Das Beben). Zu seiner Lesung stellt Dukowski Eigenes und Erotisches, Absurdes und Autobiographisches, Waldiges und Wildes, Makabres und Mystisches zusammen und wünscht guten literarischen Appetit.

06.10.16 Heimat ist nicht nur ein Ort

Auf roter Erde – Heimatblätter für Münster und das Münsterland .  Sein neustes Buchprojekt stellt der WN Ressortleiter Feuilleton aus  der gleichnamigen Zeitungsserie vor.

Referent: Johannes Loy

Johannes Loy, Ressortleiter Feuilleton der Westfälischen Nachrichtern/Zeitungsgruppe Münsterland, berichtet über eine Zeitungsserie und seine 2016 erscheinende Buchpublikation mit 100 Geschichten, die sich um das Thema "Heimat" ranken.
Leser und Prominente aus dem Münsterland und darüber hinaus haben in Texten und Erzählungen über ihren Zugang zur Heimat und ihre heimatlichen Gefühle berichtet. Die Berichte drehen sich um Kindheit und Jugend, Erinnerungen an die alte Heimat und das Ankommen in der neuen Heimat.
Es geht aber auch um Heimat in der Familie, in sozialen Kontakten oder die Beheimatung in Sprache und Kultur.

13.10.16 Länder der Erde: Marokko

Nomaden, Bergpisten, Königsstädte, Wüstenfahrt - Ein Reisebericht über acht Wochen Landeserkundung.

Referenten: Angelika Eikenbusch und Karl-Heinz Winter

Mit ihrem Toyota starteten Angelika Eikenbusch und Karl-Heinz in Münster und erreichten nach 2.000 KM Algeciras in Spanien. Mit der Fähre ging es über das Mittelmeer nach Marokko. Von dort fuhren sie nach Süden, durch das wilde Rif-Gebirge nach Fes, der alten Königsstadt. Im Mittleren Atlas suchten sie dann die letzten Berberaffen. Nun zog es sie weiter nach Süden, in die Sahara. Von der Oasenstadt Rissani ging es 500 KM über Sand und Fels durch die Wüste. Danach fuhren sie wieder nach Norden durch einen Trockenfluss und Schluchten in den Anti-Atlas hinauf. In eindrucksvollen Bildern berichten Angelika Eikenbusch und Karl-Heinz Winter von ihrer Reise durch Marokko.

 20.10.16 Meinem Herzen gefolgt – Mit dem Fahrrad durch Osteuropa. In 10 Wochen -5000 km durch 12 Länder. Start: Riga; Ziel: Obersdorf

Referent: Helfried Kerll, Realschullehrer

Achtung: Vortragsbeginn: 17:00 Uhr

 Für den Lehrer Helfried Kerll aus Münster war es eine Fahrt zu sich selbst und zur eigenen Gesundheit.
Fünf große, aggressive Hunde versperrten ihm in Griechenland die Weiterfahrt, so dass er einen großen Umweg in Kauf nehmen musste.
Im Donaudelta, an der Schwarzmeerküste, in den türkischen und griechischen Bergen ergaben sich zahlreiche Kontakte zu Menschen, die unter einfachsten Bedingungen und zum Teil in großer Armut leben. Eine Fahrt am Rande Europas.
Möglich wurde die 10-wöchige Radtour durch 12 Länder und über 5000 km, weil der Referent ein Sabbatjahr genommen hat und sich vom Unterricht freistellen ließ.

27.10.16 Als Krankenschwester an der Ostfront

Mit welchen Erfahrungen die Menschen in Westfalen aus dem zweiten Weltkrieg

 in den Frieden gingen beschreibt der Briefwechsel zwischen A. Schücking und ihrer

Familie in Sassenberg.

Referentin: Dr. Julia Paulus

 03.11.16 Washington und seine Museenlandschaft

Eine Auswahl bemerkenswerter Exponate der Smithsonian Institution.  Eindrücke der Museen entlang der Mall in Washington.

Referent: Peter Externest

Peter Externest berichtet am Mittwoch, dem 3. November 2016, bei der AWO in Wolbeck über seine Eindrück vom Besuch der Museen entlang der Mall in Washington.

Die US-amerikanische Forschungs- und Bildungseinrichtung Smithsonian Institution (kurz Smithsonian) in Washington D.C. wurde 1846 durch ein Gesetz des US-Kongresses mit Mitteln aus der Hinterlassenschaft des 1829 verstorbenen englischen Wissenschaftlers James Smithson zugunsten der Vereinigten Staaten von Amerika mit dem Auftrag „der Vermehrung und Verbreitung von Wissen“ gegründet. Mit 18 Museen und Galerien ist es der größte Museumskomplex der Welt, über 142 Millionen Objekte menschlichen oder natürlichen Ursprungs werden verwaltet.

Der Referent hat eine überschaubare Anzahl der Genres Kunst & Kultur aus unterschiedlichen Museen zu einem multimedialen Vortrag zusammengestellt. Einzelne Bilder, Skulpturen, Objekte – traditionelle und moderne - und ihre Künstler werden vorgestellt, besprochen, interpretiert. Den Teilnehmern wird Gelegenheit zu eigenen Diskussionsbeiträgen gegeben.

10.11.16 Die Republik Tartastan

Die Wolbecker, Gudrun und Karl Wolff stellen ihr gerade erst auf  der Frankfurter Buchmesse erschienenes Buch über die Republik  Tartastan vor. Eine Lesung mit Bildern.

Referenten: Gudrun und Karl Wolff Vorsitzende der deutsch-russischen Freundschaftsgesellschaft

17.11.16 Trauminseln im Indischen Ozean

Erlebnisse auf den Malediven, Mauritius, den Seycellen  und Madagaskar.

Power-Point-Präsentation

Referent: Dr. Carsten Seick, Gartenhistoriker

 Kennen Sie die Seychellen-Nuss, die Pflanze mit den größten Samen? Sie wächst auf Praslin, einer der schönsten Inseln der Welt. Warum ist die Würgefeige auf der madagassischen Insel Nosy Be mit Tüchern geschmückt? Und stimmt es, dass Gott bei der Schöpfung der Bäume den Baobab-Baum falsch herum in die Erde eingepflanzt hat? Warum verändern Chamäleons ihre Farbe, und wie groß ist das Kleinste seiner Art? Diesen und anderen Fragen geht Carsten Seick in seinem reich bebilderten Vortrag nach, wenn es inselhüpfend über einige der schönsten Eilande der Erde im Indischen Ozean, östlich Afrikas, geht. Nebenbei verrät Seick, dass nicht auf Jamaika, sondern hier der beste Rum der Welt gebraut wird und an welchen Stellen des Ozeans er nie schwimmen gehen würde. Freuen Sie sich auf eine Bilderschau, die zeigt, dass es auch heute noch wahre Paradiese gibt.

24.11.16 Aus dem Leben eines Fotografen

Der Wolbecker Fotograf Klaus Bossemeyer berichtet am Beispiel -Kanada- mit sensationellen Bildern über die Entstehung einer Fotoreportage für die Zeitschrift GEO.

Referent: Klaus Bossemeyer

01.12.16 Anmut und Würde – die Schauspielerin Ruth Leuwerik

Persönliche Erinnerungen an eine langjährige Freundschaft.

Referentin: Helga Westphal

Helga Westphal traf im Jahr 1957 Ruth Leuwerik an der Propsteistraße in der Nähe ihres Geburtsorts in Münster Mauritz. Seit diesem Zeitpunkt haben sich die beiden Frauen nie mehr aus den Augen verloren. Helga Westphal hat alles über ihre Freundin Ruth Leuwerik über ihr Leben und ihre Rolle vor der Kamera gesammelt. In ihrem Vortrag gibt sie einen sehr persönlichen und den meisten unbekannten Einblick in Ihre umfangreiche Sammlung.  Sie lässt die Teilnehmer Einblick nehmen in das Filmschaffen des Stars und zeigt dabei Bilder und persönliche Erinnerungen. Das erste Engagement hatte Frau Leuwerik übrigens an den Städtischen Bühnen Münster. Vor den Augen und Ohren der Zuhörer wird Sie ein persönliches Bild aus der Geschichte des frühen Films ablaufen lassen. Sie zeigt auch Kostproben des Humors und die Lieblingsbeschäftigungen des Stars in der Freizeit. Die gesamte Sammlung über das Leben und das künstlerische Werk der Ruth Leuwerik,  wird Frau Westphal dem Filmmuseum in Berlin vererben. Gestorben ist Ruth Leuwerik am 12. Januar 2016 im Alter von 91 Jahren. Sie fand ihre letzte Ruhestätte auf dem Nymphenburger Friedhof in München im Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg..

 

 

08.12.16 Märchen aus Europa

Märchen sind eine Poesie gegen die Leere und Trostlosigkeit eines Daseins ohne Wunder.

Begleitet wird die Referentin von Herrn Haewoon Kim mit Gitarrenmusik.

Referentin: Sofie Wilde, Realschullehrerin i.R.

Sofie Wilde, eine Realschullehrerin im Ruhestand, erzählt Märchen aus Europa. Begleitet wir sie von dem Südkoreaner Haewoon Kim auf der Gitarre.

Ein Märchen ist, wie der Name sagt, eine `kleine Mär´, eine kleine Erzählung oder Botschaft vom `anderen Leben´. Es erzählt von einem Lebenstraum oder einem Lebenstrauma. Erfahrungen, die wir nicht definieren können, suchen eine Geschichte.

Märchen sind keine Lügengeschichten für Kinder und Leichtgläubige, sondern eine zauberhafte Poesie gegen die Leere und Trostlosigkeit eines Daseins ohne Wunder. Sie handeln vom Lebensweg des Menschen. Sie deuten auf uns und geben uns Antworten auf unsere Fragen nach dem Woher und Wohin. Wir Menschenkinder brauchen Märchen, weil Märchen uns Mut machen, unsere Hoffnung wecken und uns zur Güte anstiften.

15.12.16 Weihnachten im Münsterland

In einer besinnlichen Jahresabschlusslesung liest Johannes Loy aus seinen Büchern „Weihnachten im Münsterland“ und ein Weihnachten“.

Referent: Johannes Loy, Ressortleiter Feuilleton der WN Münster

 Johannes Loy, Ressortleiter Feuilleton der Westfälischen Nachrichtern/Zeitungsgruppe Münsterland, berichtet in Texten und Erzählungen über die "stillste Zeit im Jahr", die allerdings auch im Münsterland längst eine unruhige Zeit geworden ist.
Der Kultur-Journalist präsentiert Einblicke in Traditionen und Brauchtum aus der Region und stellt Weihnachtsgeschichten aus seinen beiden Büchern "Mein Weihnachten" vor,  in denen er rund 200 Geschichten von Lesern und Zeitzeugen aus dem Münsterland und  Westfalen sammelte.

 

Wiederbeginn: 12.01.2017

Die schönsten Nationalparks Deutschlands - Sächsische Schweiz.

Referent: Georg Heinrichs

 

Hinweise

Soweit Sie gerne ein eigenes Thema behandelt haben möchten, bitten wir um Mitteilung.

Um unserem anspruchsvollen Themenkreis auch weiterhin finanziell eine Basis zu geben, bitten wir um einen Kostenbeitrag von € 6,00 - auf Wunsch auch inklusive Kaffee, Kuchen und ein alkoholfreies Getränk.

So können Sie sparen! Bei vorheriger Anmeldung von fünf aufeinander folgenden Veranstaltungen, sind nur die Grundkosten für vier Veranstaltungen zu entrichten.

Bei der zukünftigen Themenauswahl berücksichtigen wir gerne Ihre Anregungen und Wünsche. Lassen Sie uns diese wissen. Wir freuen uns darauf.

Die angebotenen Fahrten werden wir zum Selbstkostenbetrag zuzüglich des Unkostenbeitrags abrechnen. Wegen der Busbestellung für diese Fahrten ist eine vorherige Anmeldung unbedingt und absolut verbindlich erforderlich. Mit der Anmeldung entsteht die Verpflichtung zur Zahlung des gesamten Fahrtpreises. Bei Nichtteilnahme erfolgt keine Kostenerstattung!

Damit wir auch weiterhin Frau Beate Weinert bei der Vorbereitung für den Kaffee und ihren – viel gelobten – Kuchen unterstützen können, bitten wir, uns Ihr Interesse an den einzelnen Veranstaltungen – soweit möglich - vorher telefonisch mitzuteilen. Die Reservierung eines Sitzplatzes ist jedoch nur in besonderen Ausnahmefällen möglich.

Sie erreichen uns telefonisch unter:

Horst-Herbert Camen, Telefon/Fax: 02506/1070

 

zur Inhaltsübersicht

 

Geschichte des Ortsvereins Wolbeck

Die Gründungsversammlung fand am 28. Mai 1971 in der Gaststätte Bockholt statt. Die Initiative zur Gründung kam aus den Reihen der SPD Fraktion im damaligen Gemeinderat. Als erste Vorsitzende wurde Regina Kaup gewählt. Ihre Aufgabe war es, die personelle Situation des Ortsvereins zu verbessern und vor allen Dingen nach außen hin die Mauer von Unkenntnis und falschem Wissen über die Aufgaben eines freien Wohlfahrtsverbandes zu durchbrechen. Letzteres ist eine Daueraufgabe. Die personelle Situation erlaubte es jedoch bereits am 21. Oktober 1971 eine erneute Mitgliederversammlung durchzuführen.

Hier wurde als neuer erster Vorsitzender Hans Knapp gewählt. Nunmehr setzte sich der neue Vorstand zielstrebig dafür ein, eine Altentagesstätte zu gründen. Für dieses Vorhaben hatte die AWO das Gebäude der damaligen „Große-Mädchen-Schule“ gegenüber der Pfarrkirche ins Auge gefasst. Die Umbaupläne mit detaillierten Zeichnungen und der kompletten Finanzierung durch die AWO wurden der Gemeinde vorgelegt. Entgegen vorherig signalisierter Bereitschaft stimmte der Gemeinderat im März 1972 gegen das Projekt. Rückblickend ist bekannt, dass die katholische Kirchengemeinde im August einen eigenen  Zuschussantrag gestellt hat. Gebaut wurde aber nichts. Das jahrelang leer stehende Schulgebäude wurde später abgerissen.

Nachdem das Projekt Altentagesstätte wie eine Seifenblase geplatzt war, machte sich Resignation breit. Für den Ortsverein folgte eine Phase der Stagnation. Die Vorsitzenden der nächsten Jahre und die verdienten Vorstandsmitglieder, wie unter anderem Katharina Neumann, Dietlinde Becker, Reni Kaup, Mary Damerau, Willi Urscheit, Irmgard Fannasch, Ernst Tomkötter und Egon Bröskamp bekamen die Aktivitätsmüdigkeit zu spüren. Aber seit 1974 konnten die Altpapieraktionen erweitert werden. Bei den Weihnachtsaktionen wurden die Altpapiererlöse und sonstige Einnahmen voll und ganz für ältere Mitbürger und Behinderte zur Verfügung gestellt.

Eine Wende setzte 1979 ein. Neben dem damaligen Vorsitzenden Peter Paul Dreyer waren es Reinhard von dem Berge und Gerd Greiser die frische Impulse einbrachten. Von entscheidender Bedeutung war es, dass im „Haus Wolbeck“ einmal wöchentlich Räume genutzt werden konnten. Damit war es möglich einem Seniorentreff fest zu terminieren. Unter dem damaligen Seniorenobmann Helmut Plaschke engagierten sich insbesondere: Käthe Borgers, Elsbeth Hagemeyer, Gertrud Dolle, Willy Rüther und Maria Westhues. Weiter wurden unter dem Vorsitzenden Reinhard von dem Berge (Februar 1983 bis Februar 1985) unter anderem ein Handarbeits-Kreis, Lichtbildervorträge, Basare und Kinderfeste angeboten. Die Mitgliederzahl wuchs auf über 100 Mitglieder an.

1985 ergab sich durch die Umbaumaßnahmen im Haus Wolbeck ein deutlicher Einschnitt in den Aktivitäten. Die Seniorengruppe konnte sich z.B. nur im 14-tägigen Wechsel in den Räumen der katholischen oder evangelischen Kirchengemeinde treffen. Zum Fortbestand und weiteren Aufbau des Ortsvereins fehlten eigen genutzte Räumlichkeiten.

Am 14.06.1986 wurde Horst-Herbert Camen zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Mitgliederversammlung beauftragte ihn geeignete Räume zu kaufen oder zu mieten. Nachdem der Ankauf der ehemaligen Gaststätte „Zum Tiergarten“ scheiterte bot sich die Gelegenheit das Haus in der Hofstraße 24 zu mieten. Der Vermieter, Herbert Forsthove, lies einige kleinere Umbauten durchführen. Die Gestaltung der Innenräume wurde vom OV in Eigenleistung durchgeführt. Hier haben mit besonderem Arbeitseinsatz Willi Lehmann und Werner Stepke mitgewirkt. Am 24.06.1987 war es dann so weit. Die erste Begegnungsstätte des Ortsvereins konnte feierlich eröffnet werden.

Die unmittelbare Auswirkung der Eröffnung zeigte sich im Besuch des Seniorentreffs. Hier bildeten sich an drei Tagen in der Woche Gruppen, die in geselliger Runde die Probleme des Alltags überbrücken konnten. Zu dem bestand eine unerschöpfliche Informationsbörse zu den Tagesereignissen in Wolbeck.

In den nachfolgenden Jahren hat der Ortsverein eine große Palette an Angeboten bereitgehalten. Beispielhaft seien erwähnt: Tagesausflüge, Theaterbesuche zu Freilichtbühnen, Pättkesfahrten, Kur- und Urlaubsaufenthalte, Sommerfeste, Kinderfeste, Weihnachtsfeiern, Basare, Tage der offenen Tür, Lichtbildervorträge, Gymnastikkurse, Diätkurse, Bastelkreise, Handarbeitskreise, Doppelkopfrunden, Schachgruppen, den jährlichen Seniorenkarneval im Festzelt der ZiBoMo (in 2011 mit 350 Besuchern) und den erfolgreichen wöchentlichen Themenkreis.

Der Themenkreis ist an die Stelle der einfachen Seniorentreffs getreten, die sich aus dem Zeitgeist heraus langsam aufgelöst haben.

Zurzeit werden zu festen Terminen angeboten:

  •  montags: Internet Treff unter Leitung von Theo Mooren
  • dienstags: Handarbeitskreis unter der Leitung von Rosemarie Liesert
  • donnerstags: Themenkreis unter Leitung von Marlene Benter-Camen und der besonderen Betreuung von Beate Weinert (zuständig für Kaffee und selbst gebackenen Kuchen)
  • freitags: Schachgruppe unter Leitung von Erhard Beier
  • donnerstags 14-tägig: Doppelkopfrunde unter Leitung von Dieter Banneke

     

zur Inhaltsübersicht

Presse und Bilder

Neuwahl des Vorstands

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2376802-Generationswechsel-geglueckt-Generationswechsel-ist-geglueckt

30 Jahre Vorsitz

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2368442-Awo-Wolbeck-Eine-Aera-geht-zu-Ende

Konzert mit Shanty Chor Münster und AWO Projektchor

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2208299-Konzert-in-der-St.-Nikolaus-Kirche-Shanty-Chor-und-Awo-Team-singen

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2208299-Konzert-in-der-St.-Nikolaus-Kirche-Shanty-Chor-und-Awo-Team-singen

Neue Begegnungsstätte

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2133426-Der-Umzug-der-Awo-Wolbeck-in-der-Neustrasse-2-ist-geschafft-Neue-Raeume-mit-Pfiff

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2084210-Kurse-und-Veranstaltungen-finden-demnaechst-an-der-Neustrasse-2-statt-Eine-neue-Heimat-fuer-die-Awo

PC Kurs 01.07.2014

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/1636492-Wie-die-Generation-50plus-das-Netz-fuer-sich-entdeckt-Niemand-ist-zu-alt-fuers-Internet

Handarbeitsgruppe

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Awo-Handarbeitsgruppe-ist-offen-fuer-neue-Interessierte-Seit-zehn-Jahren-klappern-die-Nadeln

Seniorenkarneval

2016

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2252747-Karnevalistischer-Seniorennachmittag-von-Awo-und-ZiBoMo-Ein-naerrischer-Dauerbrenner

2015

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/1874109-Seniorenkarneval-mit-der-Awo-und-Zibomo-Schunkeln-im-Wolbecker-Wohnzimmer

2014

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Awo-Seniorensause-Der-beste-Karneval-den-es-jemals-gab

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Senioren-Karnevalssitzung-der-KG-ZiBoMo-mit-einem-mehrstuendigen-und-abwechslungsreichem-Programm-Hupfdohlen-und-XXL-fen

 2012

http://www.wn.de/Fotostrecken/Lokales/Muenster/Awo-und-ZiBoMo-Seniorenkarneval-2012-in-Wolbeck

Neujahrsempfang

25.01.2015

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/1859376-Christoph-Straesser-berichtet-von-Menschenrechtslage-beim-Neujahrsempfang-der-Awo-Beauftragter-der-Bundesregierung-zu-Gast

19.01.2014

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Landesministerin-Svenja-Schulze-referierte-beim-Neujahrsempfang-der-Awo-Wolbeck-Moeglichst-lange-selbststaendig

Donnerstags Themenkreis

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2357193-Wolfgang-Schemann-im-Awo-Treff-Masematte-Die-Matschka-auf-dem-Keilof

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/2175792-Geschichten-rund-um-den-Send-Unser-Publikum-ist-treu

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/1713528-Erste-Veranstaltung-des-Awo-Treffs-hatte-das-Thema-Fuellhorn-und-Weinrebe-Aufakt-mit-Perlwein

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Rainer-Schepper-im-Awo-Treff-Sklavin-bevor-es-Sklaven-gab

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Sonderpaedagogin-Marlies-Kellermann-erzaehlt-ueber-ihre-Arbeit-Freundliche-und-dufte-Typen

Infoveranstaltung "sicher wohnen und unterwegs"

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Awo-und-Polizei-setzen-auf-Praevention-Mehr-Sicherheit-fuer-Senioren

Mobil und sicher im Alter

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Awo-Aktionstag-auf-dem-Marktplatz-Mobil-und-sicher-auch-im-Alter

http://www.muensterschezeitung.de/staedte/muenster/AWO-Informationstag-Sicher-mit-Rad-und-Auto-unterwegs-bis-ins-hohe-Alter;art2563,2030422

Internet

http://www.wn.de/Muenster/Stadtteile/Wolbeck/Mausklicks-und-Aha-Erlebnisse-Teilnehmer-schliessen-ersten-Awo-Internetkurs-mit-einem-Zertifikat-ab

Bericht vom 13.03.2013 in den Westfälischen Nachrichten (WN Münster Stadtteile 17.Januar 2013)

„Horst und Hilde“ und viel Humor

Von Iris Sauer-Waltermann

Am 2. Februar findet im Festzelt wieder der große Seniorenkarneval von Awo und ZiBoMo statt

Marlene Benter-Camen und ihr Mann Horst Herbert Camen freuen sich schon auf die große Karnevalssitzung, zu der wieder rund 400 Gäste erwartet werden. Foto: isa

Keine Frage: Die tollen Tage rücken näher. Ganz besonders freuen sich schon viele auf die traditionelle Veranstaltung, die die Karnevalsgesellschaft ZiBoMo seit Jahren gemeinsam mit der Awo Münster auf die Beine stellt: Den großen Seniorenkarneval, der am Samstag vor dem Ziegenbocksmontag (2. Februar) ab 13.50 im Festzelt an der Wolbecker Feuerwache an der Hofstraße stattfindet (Einlass ab 13.15 Uhr. „Aber natürlich sind nicht nur Ältere eingeladen“, betont Organisatorin Marlene Benter-Camen. „Jeder ist willkommen.“ Und noch etwas verspricht die Wolbeckerin mit einem verschmitzten Lächeln: „In diesem Jahr muss keiner frieren.“

Marlene Benter-Camen spielt auf eine Panne aus dem vergangenen Jahr an. Damals waren die Heizungsröhren falsch eingestellt und pusteten die Wärme unter das Zeltdach. Unten blieb es kalt. Viele hätten sich zurecht über die Temperaturen geärgert, gegen die man nicht hätte „anschunkeln“ können. Dies werde in diesem Jahr garantiert nicht passieren. Wohltemperiert könne man vielmehr einen Nachmittag genießen, durch den sie selbst zusammen mit dem neuen ZiBoMo-Präsidenten Rainer Mertens führen wird. Erwartet werden wie im Vorjahr rund 400 Zuschauer, allein 100 Gäste von Westfalenfleiß waren vergangenes Jahr dabei.

Das Programm „strotze“ wieder einmal vor humorvollen Höhepunkten. So stellt das Comedy-Duo „Horst und Hilde“ Neuigkeiten „rund um die Mülltonne“ in Aussicht. Die „singenden Kiepenkerle“ aus Nottuln bringen Dönekes aus dem Münsterland. „Und die Qualität des Männerballets XXL-fen ist ja bereits hinlänglich bekannt“, lacht Benter-Camen. Wieder dabei sind außerdem die „Hupfdohlen“ der kfd St. Nikolaus, die Hip-Hop-Gruppe der Awo sowie verschiedene Tanzgruppen der ZBoMo. Besonders freut sich die Organisatorin auf den Playback-Sänger Christian Hoffmann. Der Bewohner des Hauses Gremmendorf von Westfalenfleiß wird Songs von Bernhard Brink interpretieren.

Auch Hippenmajor Wolfgang II, Jugendhippenmajorin Marissa I, Stadtprinz Thorsten I und das Stadtjugendprinzenpaar werden vorbei schauen – alle natürlich mit großen Gefolge.

 

zur Inhaltsübersicht

 

AWO-Mitgliedschaft

Die AWO hilft – helfen Sie der AWO

Heute ist diese Idee immer noch zeitgemäß – gerade in Zeiten, in denen Egoismus statt Solidarität an der Tagesordnung ist. Aber nur als ein starker Mitgliederverband können wir auf Dauer helfen und gute Arbeit in Wolbeck leisten. Damit die AWO auch weiterhin mit Herz, Menschlichkeit und Qualität aktiv sein kann, sind wir auf ihre Hilfe angewiesen!

Der Beitrag für eine Einzelmitgliedschaft beträgt

mindestens € 2,50.

Eine Familienmitgliedschaft beträgt

mindestens € 4,00.

Werden Sie Mitglied!

Das Aufnahmeformular können Sie hier herunterladen.



.