Fachbereich Jugendsozialarbeit und Sozialraumangebote

Fachbereichsleitung

Tina Nitz

Tina Nitz

Wiesenstraße 55

45770 Marl

Tel.: 0 23 65 - 924 58 22

Fax: 0 23 65 - 924 58 25

E-Mail: t.nitz@awo-msl-re.de

Projekte der Jugendsozialarbeit

Jugendberufshilfe

Wiesenstraße 55

45770 Marl

Tel.: 0 23 65 - 924 58 14

Jugendwerkstatt Return!

Am Bahnhof 18

45711 Datteln

Tel.: 01 76 - 190 033 89

Jugendwerkstatt woRk

Hülsstraße 69 a

45772 Marl

Tel.: 0 23 65 - 924 48 80

Kompetenzagentur

Wiesenstraße 55

45770 Marl

Tel.: 01 76 - 190 033 81

Schulersatzprogramm (SEP)

Friedrich-Ebert-Straße 10

45964 Gladbeck

Tel.: 01 76 - 190 033 42

Schulsozialarbeit

Christoph-Stöver-Straße 2

45739 Oer-Erkenschwick

Tel.: 01 76 - 190 033 05

Schulverweigerung - Die 2. Chance

Wiesenstraße 55

45770 Marl

Tel.: 0 23 65 - 924 58 19

Suche

Suche
.

Jugendsozialarbeit

Der Teilbereich Jugendsozialarbeit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen richtet sich mit seinen verschiedenen Angeboten an Jugendliche und junge Erwachsene im Kreis Recklinghausen. Bislang sind wir in fünf Städten im Bereich Schulsozialarbeit, Schulmüde/Schulverweigerung und Übergang Schule-Beruf tätig. Darüber hinaus bieten wir eine Vielzahl an Projekten und Trainings für Schüler*innen aller Schulformen an wie Sozialtraining, Anti-Mobbing, politische Bildung als auch kreative und an den Bedarfen der einzelnen Schüler*innen orientierte Projekte.

Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt besonders auf der Zielgruppe derjenigen Jugendlichen, die ohne Unterstützung wenige oder keine Chancen haben, vorhandene Bildungsangebote erfolgreich zu nutzen. Die schlechteren Bedingungen vieler Jugendlicher sollen durch individuelle Hilfen, eine persönliche Begleitung und eine angepasste berufliche Orientierung abgemildert werden und auch diejenigen Jugendlichen noch erreichen, die sonst den Anschluss an das gesellschaftliche System verlieren würden. Wir verstehen uns unter anderem als Anwalt für die Jugendlichen, die mit weniger sozialen und persönlichen Ressourcen ihr Leben bewältigen müssen. Wir nehmen diese Funktion wahr, indem wir auch soziale und gesellschaftliche Probleme sowie deren Ursachen aufzeigen. Dies ist ein Anliegen, das die AWO zu ihrem Selbstverständnis und zu ihrer sozialpolitischen Verpflichtung zählt, um Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit zu verwirklichen.

Ein weiteres Handlungsfeld ist die Schaffung von Netzwerken. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern im Kreis streben wir Synergieeffekte an, um die vorhandenen Ressourcen nach Möglichkeit optimal auszuschöpfen. Hierzu gehören eine enge Kooperation mit den Jugendämtern, Jobcentern, der Arbeitsagentur und vielen weiteren Akteuren des Handlungsfeldes sowie gemeinschaftliche Projekte und Nutzung der Angebote anderer Träger. Eine enge Verzahnung mit den Schulen dient dazu, möglichst frühzeitig Unterstützung anzubieten und präventiv zu arbeiten. Besonders der persönliche Kontakt und der regelmäßige Austausch mit Kooperationspartnern tragen wesentlich zu einem Gelingen in der Jugendsozialarbeit bei.

Jahresbericht 2016

Titelseite des Jahresberichts Jugendsozialarbeit

Hier können Sie unseren Jahresbericht der Fachstelle Jugendsozialarbeit für das Jahr 2016 herunterladen.

Unser Team

Teamfoto der Fachstelle Jugendsozialarbeit der AWO



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.