Fachbereich Gesundheitsdienste

Fachbereichsleitung

Martina Waldner

Martina Waldner

Dorstener Straße 11

45966 Gladbeck

Tel.: 0 20 43 - 98 37 13

E-Mail: m.waldner@awo-msl-re.de

Hausnotruf

Bocholt

Drostenstraße 1

46399 Bocholt

Tel.: 0 28 71 - 34 09 71

Dorsten

Freiheitsstraße 18

46284 Dorsten

Tel.: 0 23 62 - 60 46 68

Gladbeck

Dorstener Straße 11

45966 Gladbeck

Tel.: 0 20 43 - 98 37 29

Herten

Langenbochumer Straße 201

45701 Herten

Tel.: 0 23 66 - 18 08 13

Marl

Rappaportstraße 8

45768 Marl

Tel.: 0 23 65 - 953 98 41

Flyer

Titel Flyer Hausnotruf

Hier können Sie unserern Flyer für Bocholt herunterladen.

Flyer AWO Hausnotruf

Hier können Sie unseren Flyer für den Kreis Recklinghausen herunterladen.

Suche

Suche
.

Hausnotruf - Hilfeleistung im Ernstfall

Selbstbestimmt und unabhängig wohnen

Hausnotruf-Zentralen bieten immer mehr Menschen Sicherheit und Unabhängigkeit und das nicht nur im Alter. Viele Menschen plagt die Sorge: Was geschieht, wenn mir in meiner Wohnung etwas zustößt und niemand da ist, der Hilfe leisten kann?

Wenn Sie für sich oder für Ihre Angehörigen Gewissheit haben möchten, dass sofortige Hilfeleistung immer abrufbar ist, dann ist der Hausnotruf für Sie das Richtige. Mit dem Hausnotruf können Sie jederzeit, Tag und Nacht, schnell Hilfe in Ihrer Wohnung erhalten.

Kleiner Knopf mit großer Wirkung

Die Hausnotruf-Basisstation ist ein einfach aufzustellendes und leicht zu bedienendes Gerät. Den dazugehörenden kleinen Sender mit der Servicetaste tragen Sie am Handgelenk oder um den Hals. Er ist somit stets einsatzbereit.

Hilfeleistung im Ernstfall

HausnotrufknopfWenn Ihnen etwas passiert, genügt ein Knopfdruck, um Alarm auszulösen. Über den Lautsprecher und das Mikrofon wird sofort Sprechkontakt mit Ihnen aufgenommen, ohne dass Sie dabei Ihr Telefon bedienen ­müssen.

Der Notruf wird über das Telefonnetz auf den Bildschirm der Hausnotruf-Zentrale geleitet. Mit dem Erhalt des Notfallsignals sehen wir auf dem Bildschirm Ihre Daten und können sofort die notwendigen, vereinbarten Maßnahmen einleiten: Informationen an die Angehörigen oder Ihre Nachbar*innen, Ihren Pflegedienst, Notarzt, Feuerwehr oder Polizei.

Unsere Mitarbeiter*innen beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich. Rufen Sie uns an.



  • ZurückZurück.
  • Nach obenNach oben.
.