Reise-Ideen mit Herz 2015

Katalog 2015

Suche

Suche
Sie sind hier: www.awo-msl-re.de
.

Herzlich Willkommen bei der Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Münsterland-Recklinghausen

Sicherlich ist Ihnen schon einmal der Name Arbeiterwohlfahrt begegnet. Entweder als Abkürzung AWO oder in Form unserers AWO-Herzens. Sie sehen unsere Zeichen vor unseren Einrichtungen, z.B. an einer unserer fast 70 Kindertageseinrichtungen, oder auf unseren Fahrzeugen. Die AWO ist allerorts präsent - und doch werden wir immer wieder gefragt: „Was macht die AWO eigentlich?"
Um es kurz zu sagen: In unseren Einrichtungen engagieren wir uns für alle, die auf Unterstützung angewiesen sind. In den Ortsvereinen sind unsere Mitglieder aktiv - viele Freiwillige unterstützen unsere Arbeit. Und nicht zuletzt sind wir politisches Sprachrohr für all jene, die keine Lobby haben. Mit einem Satz: Wir sind da, wenn Hilfe gebraucht wird.

 



AWO und Ver.di gehen aufeinander zu

Meldung vom 29.10.2014

Erste Zeichen der Annäherung, auch wenn die Positionen noch weit auseinander liegen: Positiv wertet der AWO-Bezirk Westliches Westfalen die dritte Runde der Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft Ver.di zu Anfang der Woche. „Nach zweimonatigem Gezerre kommen wir jetzt endlich zur Sache“, kommentiert Bezirksgeschäftsführer Wolfgang Altenbernd.

weiter zur vollständigen Meldung

Schwindelerregende Mehrkosten durch die Ver.di-Forderungen

Meldung vom 20.10.2014

Bislang letztes Mittel in Traif-Auseinandersetzungen, streiken Gewerkschaften immer häufiger zuerst und verhandeln anschließend. Mit einer Serie von Nadelstich-Warnstreiks überzieht Ver.di gerade die AWO-Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen. Diese Guerilla-Taktik soll Forderungen durchsetzen helfen, die die Arbeiterwohlfahrt in Existenznöte bringt - und die Verbraucher viel Geld kosten könnte.

weiter zur vollständigen Meldung

Gewerkschaft kündigt Streiks bis zum Monatsende an

Meldung vom 09.10.2014

Zieht die Gewerkschaft Ver.di die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der AWO in Nordrhein-Westfalen nur in die Länge, um mit immer neuen Streikaktionen auf sich aufmerksam zu machen? Dieser Verdacht liegt nahe, nachdem die Gewerkschaft gegenüber den Arbeitgebern weitere Warnstreiks für die gesamte Zeit zwischen dem 14. und 28. Oktober angekündigt hat. Wo und wann genau die stattfinden sollen, ist  bislang unbekannt.

weiter zur vollständigen Meldung

AWO: Gewerkschaft sollte verhandeln statt zu immer neuen Streiks aufzurufen

Meldung vom 08.10.2014

„Nur wer verhandelt, kommt auch zu Abschlüssen.“ Wolfgang Altenbernd, Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt im Westlichen Westfalen, hat wenig Verständnis für die neuerlichen und diesmal vermutlich massiven Warnstreiks, zu denen die Gewerkschaft Ver.di aufgerufen hat.

weiter zur vollständigen Meldung

Ankündigung von Warnstreiks durch Ver.di

Meldung vom 02.10.2014

Für den 9. und 10. Oktober 2014 sind für die AWO NRW Warnstreiks von Ver.di angekündigt worden.

Sobald wir im Detail wissen, welche von unseren Einrichtungen betroffen sind, werden wir eine Information auf unserer Website veröffentlichen.


Auf Zeit gespielt: Ver.di unterbricht abrupt die Tarifverhandlungen

2. Meldung vom 29.09.2014

Nur drei Stunden, nachdem die nordrhein-westfälischen AWO-Arbeitgeber in der zweiten Runde der laufenden Tarifverhandlungen ihr Angebot auf den Tisch gelegt hatten, unterbrach die Gewerkschaft Ver.di am Montagnachmittag die eigentlich auf zwei Tage angelegten Gespräche abrupt und verließ den Verhandlungsort. Begründet wurde der Schritt damit, der Arbeitgeber-Vorschlag sei nicht verhandelbar.

weiter zur vollständigen Meldung

AWO-Arbeitgeber bieten den Beschäftigten ein Plus von 3,5 Prozent

Meldung vom 29.09.2014

Zum Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in den Einrichtungen der nordrhein-westfälischen Arbeiterwohlfahrt hat der Arbeitgeberverband am Montag ein Angebot vorgelegt: Es sieht eine gestufte Anpassung der Löhne und Gehälter vor und bedeutet unter dem Strich eine weitere Annäherung an das Tarifniveau des öffentlichen Dienstes.

weiter zur vollständigen Meldung

Keine Tarif-Konfrontation in Sicht – doch Ver.di will schon wieder streiken

Meldung vom 24.09.2014

Am Montag beginnt die zweite Verhandlungsrunde in der Tarifauseinandersetzung zwischen dem Arbeitgeberverband der nordrhein-westfälischen AWO und Ver.di. Und für diesen Tag ruft die Gewerkschaft schon zum zweiten Mal zu Streiks auf, obwohl die Arbeitgeber überhaupt dann erst auch ein Angebot vorlegen können. „Ganz offenkundig setzt Ver.di auf pure Stimmungsmache“, sagt Wolfgang Altenbernd, Geschäftsführer des AWO-Bezirksverbandes Westliches Westfalen.

weiter zur Meldung

.